Harburg
Infrastruktur

„Haus am See“ – Todtglüsinger Sportverein feiert Richtfest

Die Erste Vorsitzende Renate Preuß vor dem Rohbau vom neuen „Haus am See".

Die Erste Vorsitzende Renate Preuß vor dem Rohbau vom neuen „Haus am See".

Foto: Janina Possel / HA

Bis Anfang kommenden Jahres entsteht eine neue Sportstätte mit Kursräumen, Sauna, Bistro, Hausmeisterwohnungen und Terrasse.

Todtglüsingen.  Der Rohbau ist fertig, die Balken für das Dach sind platziert. Auf dem Gelände des vereinseigenen Baggersees in der Gemeinde Tostedt feierte der Todtglüsinger Sportverein von 1930 e.V. jetzt Richtfest. Der Verein und seine Mitglieder freuen sich auf die neue Sportstätte, das „Haus am See“.

Auf 19 Sportanlagen bietet der Todtglüsinger SV etwa 75 verschiedene Sportarten an. Zusätzliche Flächen sind aber dringend notwendig. „Die Kursräume sind oft überfüllt. Häufig werden diese mit Raumtrennern von mehreren Gruppen genutzt. Auf der einen Seite findet Boxen, auf der anderen Rehasport statt. Das funktioniert so einfach nicht“, erzählt die Erste Vorsitzende Renate Preuß.

Raumsituation in den bisher 19 Sportstätten ist angespannt

Besonders die Rehabilitationsangebote seien immer stärker gefragt; diese müsse man irgendwo unterbringen können. Umso mehr fiebert der Verein nun dem neuen „Haus am See“ entgegen. Die Immobilie wird drei Kursräume, einen Raum für Zirkeltraining, eine Sauna, ein Bistro im Eingangsbereich, zwei Wohnungen für Hausmeister sowie eine Terrasse mit direktem Blick auf den Baggersee umfassen.

Bis zum Bau war es ein langer Weg: Da es sich bei dem vereinseigenen Gelände rund um den Baggersee nicht um ein Baugebiet handelt, dauerte allein der Klärungsprozess mit Politik und Verwaltung sechs Jahre. Die anschließende Ausschachtung der Baugrube wurde durch Bauschutt, der dort seit mehr als 40 Jahren vergraben lag, teurer als erwartet.

Baukosten werden von EU und Landessportbund bezuschusst

Insgesamt 2,2 Millionen Euro soll der Bau kosten, der von der Europäischen Union und dem Landessportbund (LSB) Niedersachsen gefördert wird. Im Oktober 2018 erfolgte schließlich der erste Spatenstich. Geplant ist, dass zu Beginn des kommenden Jahres, voraussichtlich im Februar, die Eröffnung gefeiert werden kann.

Auf einer Nutzfläche von 1400 Quadratmetern, weitere 122 m² Wohnfläche kommen hinzu, sollen neben Rehabilitationssport auch Yoga und Pilates angeboten werden. „Besonders auf den Ausblick auf den See freuen sich unsere Trainerinnen“, berichtet Preuß, die seit 44 Jahren Vereinsmitglied und seit sechseinhalb Jahren die Erste Vorsitzende ist. Damit auch körperlich eingeschränkte Mitglieder die Angebote im gesamten Gebäude in Anspruch nehmen können, sind die beiden Etagen mit einem Fahrstuhl verbunden.

Abteilungen Fitness und Baggersee sind die größten im Todtglüsinger SV

Doch nicht nur Sporttreibende sind im neuen Haus willkommen: Auch Vereinsmitglieder, die der Abteilung Baggersee angehören, können zum Beispiel das Bistro im Erdgeschoss besuchen. Mitglieder dieser Abteilung dürfen den aufgeschütteten Strand, der sich direkt zwischen der neuen Anlage und der Wasserfläche des Sees befindet, nutzen. Insgesamt sei die Abteilung Baggersee neben der Fitnessabteilung eine der größten im 8600 Mitglieder starken Sportverein, dem größten Verein im Kreissportbund (KSB) Harburg-Land.

Mit Blick auf das kommende Jahr betrachtet der Todtglüsinger SV das neue „Haus am See“ als großen Gewinn – sowohl zur Entzerrung der angespannten der Raumsituation als auch als Voraussetzung für weiteres Wachstum. „Ich bin mir sicher, dass neue Mitglieder dann automatisch kommen“, ist Renate Preuß zuversichtlich.