Harburg
Leichtathletik

Neue Bestleistung bei den deutschen Meisterschaften

Chiara Boy (LG Nordheide) lag nicht nur nach wenigen Metern in Führung, sondern gewann auch ihren 100-Meter-Lauf in 13,38 Sekunden.

Chiara Boy (LG Nordheide) lag nicht nur nach wenigen Metern in Führung, sondern gewann auch ihren 100-Meter-Lauf in 13,38 Sekunden.

Foto: Wilfried Oppermann / LG Nordheide

Nachwuchsleichtathletin Chiara Boy von der LG Nordheide belegt in Lage den 15. Platz im Blockwettkampf Wurf.

Winsen..  Viel mehr als eine neue persönliche Bestleistung beim Saisonhöhepunkt zu erzielen, kann man nicht erwarten. Das gelang Chiara Boy von der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Nordheide bei den deutschen U16-Meisterschaften in den Blockwettkämpfen.

Dahinter verbergen sich Fünfkämpfe, die alle die Disziplinen 100 Meter, 80 Meter Hürden und Weitsprung gemein haben. Dazu kommen je nach Ausprägung zwei weitere Disziplinen. Im Blockwettkampf Wurf, in dem sich Chiara Boy Anfang Mai für die deutschen Meisterschaften der 14- und 15-Jährigen qualifiziert hatte, sind die Disziplinen Nummer vier und fünf Kugelstoßen und Diskuswurf.

Beim Hürdenlauf klatscht ihr eine Hand ins Gesicht

Mit einer Bestmarke von 2546 Punkten war die 15 Jahre alte Leichtathletin aus Winsen zu den nationalen Titelkämpfen nach Lage in Westfalen angereist. Bei warmen, aber nicht heißen Temperaturen ging es mit dem 80-Meter-Hürdenlauf los. In ihrer Paradedisziplin wollte Chiara Boy gleich ordentlich Punkte einfahren. Allerdings bekam sie im Eifer des Gefechts an der zweiten Hürde die Hand der Konkurrentin auf der Nebenbahn ins Gesicht und kam leicht aus dem Rhythmus. „Trotzdem konnte sie mit 12,81 Sekunden noch eine ganz akzeptable Zeit erreichen“, sagte Trainer Wilfried Oppermann.

Auch der Weitsprung lief mit 4,99 Meter angesichts der wechselhaften Winde sehr ordentlich. Beim Diskuswerfen folgte eine persönliche Bestleistung (28,18 Meter) und der 100-Meter-Sprint lag bei einem Meter pro Sekunde Gegenwind ebenfalls im grünen Bereich (13,38 Sekunden). Chiara Boy konnte ihren Lauf gewinnen.

Im Kugelstoßen hätte Boy gern mehr Konkurrentinnen eingeholt

In der letzten Disziplin des Blockewettkampfes Wurf, dem Kugelstoßen, hätte die Winsenerin gern ihre Bestleistung von 10,01 Meter geknackt, um noch an einigen Konkurrentinnen vorbeiziehen zu können. Im weitesten ihrer drei Versuche landete die Drei-Kilogramm-Kugel schließlich bei 9,62 Meter.

In der Summe verbesserte Chiara Boy ihre persönliche Bestmarke vom Qualifikationswettkampf um sieben auf 2553 Punkten. In der Gesamtwertung bedeutete das den 15. Platz. „Damit war Chiara die beste niedersächsische Teilnehmerin. Unter dem Strich eine sehr gute Leistung“, lobte Coach Oppermann seine Athletin.