Harburg
Fussball

TSV Elstorf muss nach 3:0-Führung noch zittern

Der Elstorfer Torschütze zum 2:0, Max Hartmann (Mitte), wird von zwei Spielern aus Soltau in die Zange genommen. Wenig später liegt er am Boden.

Der Elstorfer Torschütze zum 2:0, Max Hartmann (Mitte), wird von zwei Spielern aus Soltau in die Zange genommen. Wenig später liegt er am Boden.

Foto: Markus Steinbrück

Bezirksliga-Vizemeister gewinnt am Ende 3:2 gegen MTV Soltau. Egestorf rehabilitiert sich für 0:5 gegen Winsen mit 5:0 gegen Elbmarsch.

Elstorf..  „Wir sind erstmal zufrieden. Es ist aber noch ne Menge Luft nach oben“, sagte Trainer Hartmut Mattfeldt nach dem 3:2 (2:0)-Heimsieg des TSV Els­torf gegen den MTV Soltau. Unnötig spannend machten es seine Bezirksliga-Fußballer, die in den ersten 30 Minuten alles im Griff hatten und durch Boris Shtarbev (5.) und eine Freistoßflanke von Max Hartmann, die ohne Berührung am langen Pfosten einschlug (26.), mit 2:0 führten. Als Neuzugang Shtarbev kurz nach Wiederanpfiff mit seinem vierten Saisontor auf 3:0 erhöhte, schienen die drei Punkte im Sack.

„Dann ist plötzlich der Faden gerissen. Man merkt, dass wir noch in der Findungsphase sind“, so Mattfeldt. Zwei Tore von Hassan-Sascha Turgut, das zweite nach einem an ihm verschuldeten Foulelfmeter, brachten den MTV Soltau auf 2:3 heran. Elstorf hatte Konterchancen für das vierte Tor, aber auch Soltau hätte den Ausgleich schießen können. „Vor allem defensiv müssen wir uns verbessern. Wir können nicht jedes Mal drei Tore schießen“, sagte Trainer Mattfeldt, der allerdings auch erwähnte, dass sein Team in den letzten sechs Partien immer mindestens drei Tore geschossen habe.

Ole Albers und Ali Hamade schießen jeweils zwei Tore für Egestorf

Eine Kopie mit umgekehrten Vorzeichen zum 0:5 gegen den TSV Winsen lieferte der MTV Egestorf beim 5:0 (1:0) gegen Eintracht Elbmarsch. Erneut war das Spiel eine Stunde ausgeglichen, bevor Egestorf per Doppelschlag auf die Siegerstraße einbog. „Am Ende ist der Sieg zwei Tore zu hoch ausgefallen“, fand Co-Trainer Tobias Stöckmann, der den erkrankten Felix Beck vertrat. Torschützen waren Ole Albers, Ali Hamade (je 2) und Patrik Schütt.

Aufsteiger TuS Fleestedt bleibt auch nach zwei Spielen ungeschlagen. Bei Mitaufsteiger Ciwan Walsrode erreichte die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer André Sahling ein 1:1 (1:0). Nur zehn Feldspieler aus dem Bezirksligakader waren dabei, aufgefüllt wurde aus der Zweiten (2. Kreisklasse).

Zweites Spiel und zweiter Punkt für Aufsteiger TuS Fleestedt

„Gegen Ende fehlte uns etwas die Kraft“, so Sahling, der in der kommenden Woche fünf Urlauber und angeschlagene Spieler zurück erwartet. Walsrode glich Fleestedts frühe Führung durch Fabian Kuhnke (2.) nach 71 Minuten aus und drückte anschließend auf das Siegtor. Letztlich blieb es aber beim Remis. „Wir sind zufrieden“, so der Coach.