Harburg
Handball

Handball-Luchse treffen im Harz auf echte Luchse

Mit 40 Personen statteten die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten dem Luchs-Projekt im Nationalpark Harz in Bad Harzburg einen Besuch ab.

Mit 40 Personen statteten die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten dem Luchs-Projekt im Nationalpark Harz in Bad Harzburg einen Besuch ab.

Foto: Manfred Popp / HL Buchholz 08-Rosengarten

Zweitligafrauen besuchen Naturprojekt im Harz und gestalten den 3. Tag des Handballs am 31. August auf Peets Hoff.

Buchholz.  Ein Luchs streift durch die Lüneburger Heide. Aufnahmen von festen Wildtierkameras, die in der Nähe von Amelinghausen und Uelzen entstanden sind, bestätigen die außergewöhnliche Tatsache. Der sogenannte Heideluchs könnte ein Zuwanderer aus dem Harz sein. Im Nationalpark Harz wurden zwischen 2000 und 2006 Luchse ausgewildert. Inzwischen ist eine vitale Population entstanden. Die Harzluchse breiten sich seit einigen Jahren in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aus, in der Lüneburger Heide war bisher aber noch kein Tier gesichtet worden.

Ausgewilderte Luchse wurden in der Lüneburger Heide gesichtet

Den umgekehrten Weg – nämlich von der Nordheide in den Harz – schlugen jetzt die Spielerinnen der Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten ein. Im Rahmen der Saisonvorbereitung 2019/2020 hat man auch mal Zeit für Termine außerhalb der Halle und abseits des Balles. Insgesamt 40 Personen waren zu Gast im Nationalpark Harz in Bad Harzburg. Den Meister der 2. Bundesliga erwartete ein sportliches Programm: Besuch eines Baumwipfelpfades, Wanderung über den Luchspfad auf den Großen Burgberg, Beobachtung und Fütterung von Luchsen im Gehege, Grillen mit allen Beteiligten im Kurpark.

Die Freundschaft zwischen den Handball-Luchsen und den Naturschützern hatte im August vergangenen Jahres mit einem Besuch von Projektkoordinator Ole Anders beim 2. Buchholzer Handballtag begonnen. „Beide Luchsprojekte sehen auch als Botschafter ihrer Region. Dieser Kontakt soll nun ausgebaut werden“, sagte Manfred Popp, der im Handballverein für das Marketing zuständig ist. Derzeit würden Gespräche über gemeinsame Unternehmungen und Aktionen geführt, berichtet Popp.

Zusammenarbeit beider Luchs-Projekte soll intensiviert werden

Während in diesem Punkt die Planungen noch laufen, ist ein andere Termin festgezurrt. Am Sonnabend, 31. August, veranstalten die Handball-Luchse im heimischen Buchholz den 3. Tag des Handballs. Eingebettet ist die Veranstaltung in die Feierlichkeiten zum 111-jährigen Bestehen des TSV Buchholz 08. Unter diesem Namen ist der Verein erst seit 1938 bekannt, als der MTV Buchholz und der Buchholz SV fusionierten. Nicht nur in Buchholz ist es aber üblich, auf das Gründungsdatum des ältesten Vorgängervereins zu verweisen.

Und da der MTV Buchholz 1908 gegründet worden war, kann der drittgrößte Sportverein im Landkreis Harburg 2019 dieses besondere Jubiläum – 111 Jahre – feiern. Das ganze Jahr über gab und gibt es reichlich Veranstaltungen fast aller Abteilungen. Dazu gehörten auch das Freundschaftsspiel des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV auf der Otto-Koch-Kampfbahn und die Ausrichtung der deutschen Meisterschaften im Rollstuhlfechten im Schulzentrum am Kattenberge.

Gesamtes Kalenderjahr ist von Feierlichkeiten zum 111-jährigen Bestehen bestimmt

Nun reihen sich die Handballer also mit dem Tag des Handballs in die Feierlichkeiten ein. Anders als bei den ersten beiden Auflagen lassen die Spielerinnen und Spieler die Nordheidehalle hinter sich und gehen raus in die Stadt. Der überwiegende Teil des Programms findet auf dem Peets Hoff statt. Darüber hinaus wird die nur wenige hundert Meter entfernte Rathausweise zum Handballfeld umfunktioniert. „Handball zum Anfassen“ heißt es dort in der zeit von 10 bis etwa 13.30 Uhr für alle Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren.

„Wir wollen demonstrieren, dass wir ein Verein sind und wir wollen alle gemeinsam feiern“, sagt Holger Petruschke aus der Abteilungsleitung der 08-Handballer. „Natürlich wollen wir auch Neue ansprechen und zeigen, was bei den Handball-Luchsen alles gemacht wird. Es soll immer noch Bürgerinnen und Bürger geben, die nicht wissen, dass Buchholz eine Bundesligamannschaft hat.“

Podiumsdiskussion mit drei Vereinen und dem Bürgermeister

Der lange sportliche Tag auf dem Peets Hoff beginnt kurz nach 10 Uhr und soll erst in den späten Abendstunden mit einem red-white Dinner und einem Konzert des Duos Lohof/Oppermann enden. Auf und neben der extra aufgebauten Bühne bekommen die Besucher nicht nur Handball zu sehen. Vorführungen und Showacts steuern auch die Abteilungen Hockey, Fechten, Turnen, Gesundheitssport und Tanzensport bei.

Bei der Vorstellung des Programms machte Petruschke besonders auf die für 15.35 Uhr geplante Podiumsdiskussion aufmerksam. Vertreter von Blau-Weiss Buchholz, TSV Buchholz 08 und Buchholzer FC werden mit Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse diskutieren. Thema: „!Sport in Buchholz 2030. Wo geht es hin?“ Holger Petruschke möchte kein Konkurrenzdenken. „Wir Vereine wollen zusammen arbeiten. Ich glaube an drei starke Sportvereine in Buchholz“, sagte er bei der Vorstellung des Programms.

Kleine Luchse – Saisonauftakt für Oberliga-Aufsteiger ebenfalls am 31. August

Neben den Aktivitäten auf der Rathauswiese und Peets Hoff wird am Sonnabend, 31. August, auch Handball unter Wettkampfbedingungen zu sehen sein. Nach dem Aufstieg in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein absolviert die zweite Damenmannschaft der Handball-Luchse am Nachmittag ihr erstes Punktspiel. Von 15 Uhr an wird die SG Bergedorf/Vier- und Marschlande zu Gast sein.