Harburg
Fussball

08-Trainer Marinus Bester outet sich als Pokalfan

Hamburger Lotto-Pokal startet am Freitag mit Altenwerder gegen Buchholz 08 und Harburger TB gegen Altona 93.

Harburg.  Interessante Begegnungen mit zum Teil ungleichen Gegnern hat die erste Runde um den Pokal des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) zu bieten. Der Wettbewerb wird in dieser Saison unter dem Namen „Lotto-Pokal“ ausgetragen. Den attraktivsten Gegner gezogen hat der in der Vorbereitung vom Verletzungspech gebeutelte Harburger TB. Er trifft am heutigen Freitag um 19 Uhr auf der Jahnhöhe auf den Regionalliga-Aufsteiger Altona 93.

HTB-Trainer Steffen Prielipp trotz Verletzter und Urlauber gelassen

Thomas Piper laboriert seit der Winterpause an Knöchelproblemen, Kapitän Kirill Schneider zog sich in einem Vorbereitungsspiel einen Kreuzbandriss und Meniskusschaden zu und Rückkehrer Hendrik Golke verletzte sich bei einem Freizeitturnier am Sprunggelenk. „Ich hätte mir zum Saisonauftakt auch eine andere personelle Lage gewünscht, kann es aber nicht ändern“, bleibt HTB-Trainer Steffen Prielipp einigermaßen gelassen. Weitere Spieler sind im Urlaub. Gegen Altona sieht Prielipp seine Mannschaft in der Rolle des Außenseiters. „Aber wir wollen es dem Regionalligisten so schwer wie möglich machen.“

Buchholz tritt am Dienstag zum Benefizspiel in Hanstedt an

Eine Stunde später um 20 Uhr bekommt der FTSV Altenwerder hohen Besuch am Jägerhof. Die Ehre gibt sich Oberligist TSV Buchholz 08. Als „totaler Pokalfan“ outete sich der neue 08-Trainer Marinus Bester, für dessen Mannschaft mit dem Einstieg in den Pokalwettbewerb die Vorbereitung nicht zu Ende ist. Auch das Benefizspiel am kommenden Dienstag, 23. Juli, 19 Uhr, zugunsten des tödlich verunglückten Harrisi Mavuidi beim Kreisligisten MTV Hanstedt gehört noch dazu.

„Altenwerder wird bestimmt nicht mit der weißen Fahne auflaufen“, ist Marinus Bester überzeugt, dass die Heimmannschaft auf die Begegnung gegen den klassenhöheren Verein brennt. „Wir brennen aber auch“, sagte Bester. Die Stimmung in der Mannschaft sei gut und das Verletzungspech halte sich glücklicherweise in Grenzen. Jannik Thees (Fußverletzung) und Ahmed Abdurrahman, der sich im Testspiel gegen den HSV einen Kieferbruch zuzog, sind die einzigen Problemfälle bei den Nordheidern, die zuletzt 2:1 beim Bremer Oberligisten TuS Schwachhausen und 11:1 gegen TSV Heidenau gewannen. Gastgeber Altenwerder kassierte im jüngsten Testspiel ein 0:5 gegen den Landesligisten Eimsbütteler TV.

Oberligist FC Süderelbe spielt am Sonntag beim Bostelbeker SV

Der zweite Oberligist FC Süderelbe spielt am Sonntag um 12.30 Uhr am Alten Postweg beim Bostelbeker SV. Die Gastgeber treffen in der jüngeren Vergangenheit bereits zum vierten Mal in der ersten Pokalrunde auf einen Oberligaverein. „Das wird kein Selbstgänger“, glaubt Süderelbe-Trainer Timucin Gürsan, dessen Mannschaft nach dem Verzicht auf den Harburg-Pokal nun also doch auf der Sportanlage Alter Postweg antreten muss.

„Klein gegen Groß“ heißt es auch am Sonnabend um 15 Uhr am Rotenhäuser Damm, wenn Bezirksligist Rot-Weiss Wilhelmsburg Gastgeber für den Landesligisten Dersimspor aus Harburg ist. Im Gegensatz zu Marinus Bester hat der Pokalwettbewerb für RW-Trainer David Berwecke keine große Bedeutung. „Wir sind nur auf die Punktspiele fokussiert“, sagte er. Der SV Wilhelmsburg, der das Harburg-Pokal-Finale 0:1 gegen Rot-Weiss verlor, trifft in der ersten Pokalrunde am Sonntag um 15 Uhr auf dem Hartplatz Am Turnplatz auf das Oberliga-Spitzenteam Teutonia 05 Ottensen mit Trainer Sören Titze.