Harburg
Rallycross

Andreas Steffen wird bei der Premiere Fünfter

Nach Problemen am Start hetzt Andreas Steffen (weißes Auto) im Halbfinale dem Feld hinterher. Er wird noch Dritter.

Nach Problemen am Start hetzt Andreas Steffen (weißes Auto) im Halbfinale dem Feld hinterher. Er wird noch Dritter.

Foto: Steffen Motorsport

Trotz technischer Probleme erzielt der Rallycrossfahrer aus Buxtehude ein gutes Ergebnis bei der TitansRX-Rennserie.

Buxtehude.  Außergewöhnliche Temperaturen setzten die Premiere der völlig neu konzipierten TitansRX-Rennserie in Essay Orne in der Normandie in Frankreich stark unter Druck. Das internationale Fahrerfeld, aber auch die hoch gezüchteten Einheitsautos, 560 PS starke Pantera RX6, hatten mit den Rekordtemperaturen zu kämpfen.

Rallycrosspilot Andreas Steffen aus Buxtehude erwischte einen schwierigen Start in das Rennwochenende, an dem zwei Meisterschaftsrennen ausgetragen werden. Aufgrund technischer Probleme an seinem Pantera RX6 musste Steffen das freie Training auslassen.

Steffen kannte die Rennstrecke in der Normandie schon

„Der Circuit de Ducs ist mir aus meinen Super1600 EM-Rennen noch gut in Erinnerung geblieben“, sagte Steffen, „doch jetzt starte ich hier mit dreimal soviel Leistung und Allradantrieb.“ Und das gelang dem Buxtehuder auf Anhieb gut. Bei drei Qualifikationsrennen landete er jeweils in den Top-Ten. Dadurch sicherte sich Steffen eine gute Ausgangsposition für die Finalrennen.

Doch am Start zum Halbfinale blieb sein Pantera RX6 einfach stehen. Quälend lange Sekunden vergingen, bis Andreas Steffen dem Feld hinterher eilen konnte, wohl wissend, dass im Rallycross alles passieren kann. „Ich konnte dem enteilten Feld folgen und auch Zeit gut machen.“

Als Dritter seines Halbfinales zieht der Buxtehuder in das Finale ein

Der Buxtehuder verkürzte den Rückstand auf das Feld, dessen Fahrer sich mehr und mehr in wilde Manöver verstrickten. Als sich der französische Rallycross-Meister Antoine Massé und die Rallye-Europameisterin Tamara Molinari (Italien) in der letzten Runde drehten, war Andreas Steffen zur Stelle, überholte die beiden und sicherte sich mit dem dritten Platz in seinem Halbfinallauf das begehrte Ticket für das Finale.

Nur wenige Minuten später starteten die sechs besten Fahrer in das Finale der TitansRX-Premiere. Andreas Steffen konnte einen Platz gut machen und fuhr auf den fünften Gesamtrang vor. „Ein tolles Ergebnis bei diesem hitzigen Saisonauftakt. Wir haben alle Probleme in den Griff bekommen und die Übersicht behalten. Das war der Schlüssel zum guten Ergebnis“, resümiert Steffen. Am zweiten Renntag in der Normandie überließ der Buxtehude seinen Rallycrossboliden dem Hyundai-Rallye-Werksfahrer Craig Breen. Der erfahrene Ire wurde in seinem Finale Vierter.

TitansRX-Rennserie kommt am 19. und 20. Oktober auf den Estering

Am 27. und 28. Juli startet die TitansRX-Serie im Mutterland des Rallycross-Sports. Der legendäre Lydden Hill Race Circuit in England ist Gastgeber für das dritte und vierte Rennen der neu geschaffenen Meisterschaftsserie. Das große Saisonfinale ist an den Automobilclub Niederelbe (ACN) vergeben worden. Am 19. und 20. Oktober werden die Titans-RX-Rallycrosser auf dem Estering in Buxtehude zu Gast sein.