Harburg
Futsal

Futsal: Buchholzer FC wahrt die Chance auf den Aufstieg

Kommt ein Maihan-Spieler geflogen. Samir Rabbi vom Buchholzer FC (hinten) im Laufduell mit Mohammad Yousefi.

Kommt ein Maihan-Spieler geflogen. Samir Rabbi vom Buchholzer FC (hinten) im Laufduell mit Mohammad Yousefi.

Foto: Karsten Schaar

In der Nordheidehalle setzte sich das Team gegen den FC Maihan Hamburg mit 8:6 durch und widmet den Sieg einem verunglückten Mitspieler.

Buchholz.  Es ist wieder alles möglich für die Hallenspezialisten des Buchholzer FC. Mit 8:6 (3:4) hat sich das Team um die Spielertrainer Dustin Jahn und Markus Hehr im zweiten Spiel der Relegationsrunde zur Futsal-Regionalliga Nord gegen den FC Maihan Hamburg durchgesetzt und kann sich trotz der 7:10-Niederlage zum Auftakt beim OSC Bremerhaven Hoffnungen auf einen der zwei Aufstiegsplätze machen.

„Wir sind wieder dabei“, sagte ein glücklicher Markus Hehr nach dem ersten Dreier der Aufstiegsrunde. „Wir widmen diesen Erfolg unserem jüngst in einem See bei Maschen ums Leben gekommenen Mitspieler Harrisi Mavuidi, den alle nur Hartmut gerufen haben und der zu unserem Spielerkader gehörte.“

Zum Auftakt hatte es eine 7:10-Niederlage in Bremerhaven gegeben

Den Gegner aus der Hamburger Futsal-Verbandsliga hatte Hehr sogar noch etwas stärker erwartet, als dieser sich in der Nordheidehalle tatsächlich präsentierte. Es war Futsal-Feinkost, was beide Teams den Zuschauern zu bieten hatten. Und es ging hin und her. Dabei mussten die Hallenkicker aus der Nordheide zunächst ständig einem Rückstand hinterher laufen. „Anfangs haben wir zu viele Gegentore aus dem Nichts kassiert“, sagte Markus Hehr über die erste Halbzeit.

Nach dem 2:4, dass die gegnerischen Fans auf der Tribüne frenetisch bejubelten, wählte Hehr die Variante „Flying Goalkeeper“ und ließ Dustin Jahn im weißen Trikot als sogenannten fliegenden Torhüter im Feld mitspielen. Im Angriff nummerisch in Überzahl, reichte es vor der Pause noch zum 3:4-Anschlusstreffer durch Jonas Künkel. Nach der Pause gingen die BFC-Futsaler noch energischer zur Sache und durch Treffer von Künkel, James Holley und einem Eigentor der Hamburger nach Hereingabe von Samir Rabbi mit 6:4 in Führung.

Mit dem fliegenden Torwart startet Buchholz eine Aufholjagd

Nach Gelb/Rot und einer Spielsperre für Dustin Jahn kamen die Gäste in Überzahl auf 5:6 heran. Doch Samir Rabbi, der erst die Querlatte traf und dann nach einer schönen und schnellen Kombination zum 7:5 traf, stellte den alten Abstand wieder her. Am Ende war es Torhüter Jan Kranzmair, in den Schlussminuten heftig unter Beschuss, der seiner Mannschaft den Sieg rettete.

Auch mit jetzt drei Zählern auf der Habenseite rangiert der BFC in der Tabelle der Regionalliga-Aufstiegsrunde weiter auf dem vierten Tabellenplatz. Noch ohne jeden Punkt ist Werder Bremen Futsal das Schlusslicht. Die Mannschaft trat nach einer 3:9-Klatsche gegen den FC Riensberg zuletzt gegen den OSC Bremerhaven gar nicht an.

Spendenkonto zur Unterstützung der Familie des verstorbenen Fußballers

Werder ist kommenden Sonnabend der nächste Gegner des Buchholzer FC. „Wenn sie denn antreten“, sagte Markus Hehr, der zu wissen glaubt, dass die Mannschaft sogar zurückgezogen hat. Tritt Bremen nicht an, brächte das den Buchholzern kampflos drei Punkte und 5:0-Tore. Im letzten Relegationsspiel hat der Buchholzer FC am Sonnabend, 22. Juni, um 18 Uhr Heimrecht gegen den FC Riensberg Futsal aus Bremen.

Das Buchholzer Futsalteam bleibt in der kommenden Saison zusammen, auch wenn einzelne Spieler die Fußball-Kreisligamannschaft des BFC verlassen werden. Wie Dustin Jahn, der zum Stadtrivalen TSV Buchholz 08 wechselt.

Zur Unterstützung der Familie von Harrisi Mavuidi haben der Buchholzer FC und dessen vorherige Vereine VfL Jesteburg und MTV Hanstedt ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet bei der Volksbank Lüneburger Heide, IBAN: DE09 2406 0300 4900 4395 00, Stichwort: Hartmut