Harburg
Fussball

Bendestorf nimmt erste Hürde zurück in die Bezirksliga

Nach dem 2:1-Sieg gegen Wienhausen heißt der Gegner im Relegations-Endspiel am 15. Juni Germania Walsrode.

Bendestorf.  Die erste Hürde auf dem Weg zurück in die Bezirksliga haben die Fußballer des SV Bendestorf genommen. Jetzt fehlt ihnen noch ein Sieg zum direkten Wiederaufstieg. Nach dem 2:1 (0:0)-Sieg im Halbfinale der Relegationsrunde zur Bezirksliga zwei gegen Turnerschaft Wienhausen trifft die Mannschaft von Trainer Patrick Hohnschild am kommenden Sonnabend um 16 Uhr in Schneverdingen im Endspiel um den Aufstieg auf den Bezirksliga-Viertletzten Germania Walsrode, der sich im anderen Halbfinale mit 3:2 nach Verlängerung gegen die SG Benefeld-Cordingen durchsetzte.

In einem, wie es Patrick Hohnschild ausdrückte, „typischen, äußerst intensiv geführten Relegationsspiel, in dem sich keine Mannschaft eine Blöße geben wollte“, ging es in Soltau hin und her. Die gegnerischen Fans waren in Überzahl, doch besser ins Spiel fand der Club aus dem Kreis Harburg. Zwei Kopfballchancen hatte Norman Sasse. Einmal parierte Wienhausens Torhüter in Weltklassemanier, einmal landete der Ball am Innenpfosten. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Entscheidendes Spiel am 15. Juni in Schneverdingen

Danach dauerte es nur drei Minuten, bis der voriges Jahr in die Kreisliga Celle aufgestiegene Gegner nach einer Ecke durch einen Kopfball von Rune Lübbers in Führung ging und gleich darauf die Möglichkeit zum 2:0 hatte. Doch aus fünf Metern schob der Angreifer den Ball am langen Pfosten vorbei. „Wenn der getroffen hätte, wäre das für uns das Aus gewesen“, war Patrick Hohnschild überzeugt. Doch dann kam in der 66. Minute Paul Doering frei vor dem Tor an den Ball und konnte zum 1:1 ausgleichen.

Die Entscheidung zugunsten des SV Bendestorf fiel fünf Minuten vor Schluss, als der Schiedsrichter auf Handelfmeter entschied und den „Sünder“ zugleich mit Rot vom Feld schickte. „Eine harte, aber richtige Entscheidung“, meinte Hohnschild. Ohne das Handspiel wäre der Ball im Tor gelandet. Den Strafstoß verwandelte der nach einer Stunde für Tim Roß eingewechselte Felix Kaufmann.

Fadil Yavsan schießt alle drei Tore für Germania Walsrode

In Bad Fallingbostel hatte Bezirksligist Germania Walsrode gegen Kreisligist SG Benefeld-Cordingen mehr Mühe als erwartet. Erst gaben die Walsroder einen 0:2-Rückstand aus der Hand, dann kassierten sie in der letzten Minute der regulären Spielzeit noch eine gelb-rote Karte. In der Verlängerung gelang ihnen dennoch der Siegtreffer durch einen Elfmeter von Torjäger Fadil Yavsan, der schon zum 1:0 und 2:0 getroffen hatte.

Auf ihn gilt es für den SV Bendestorf im Aufstiegsendspiel besonders zu achten. Patrick Hohnschild ist dennoch zuversichtlich. „Sicher ist Walsrode der Favorit, aber im vergangenen Jahr ist mit TuS Celle FC auch der Bezirksligist in der Relegation gescheitert“, sagte er. Bei seiner Mannschaft laufe es seit sieben Spielen richtig rund. Hohnschild: „Jetzt wollen wir unseren Sieg im Halbfinale auch vergolden.“