Harburg
Fussball

Anna-Lena Günthel schießt Jesteburg zum Auswärtssieg

Nach 0:2-Rückstand in Burg Gretesch schafft der Nord-Regionalligist in der Nachspielzeit noch das 3:2.

Jesteburg.  Weil das Glück in der Halbzeitpause die Seiten wechselte, durften die Fußballfrauen des VfL Jesteburg in der Regionalliga Nord über einen Auswärtssieg bei der TSG Burg Gretesch jubeln. In der Nachspielzeit zirkelte Anna-Lena Günthel einen Freistoß zum 3:2 (0:1) ins Netz. In Halbzeit eins stand Fortuna aufseiten der Gastgeberinnen, die per Sonntagsschuss nach fünf Minuten in Führung gingen. Auch anfangs des zweiten Durchgangs trafen die Frauen aus der Nähe Osnabrücks.

„Wir haben uns aber selbst nach dem 0:2 nicht davon abschrecken lassen, beherzt anzugreifen“, sagte Spielertrainerin Laura Jungblut. Nach einem Ball von Außen köpfte Anna-Lena Günthel zum 1:2 ins Tor. Fünf Minuten später ließen die Frauen aus Burg Gretesch eine dicke Torchance ungenutzt. Dafür erzielte Nele Schwedler mit dem 2:2 (82.) ihr erstes Tor für den VfL Jesteburg, bevor Günthel mit ihrem zweiten Tor des Tages den Dreier perfekt machte.

Nils Matuszczak trainiert wieder die Frauen des TSV Stelle

Für Furore in der Landesliga Lüneburg sorgten die Frauen des TSV Stelle, die Spitzenreiter Buchholzer FC mit 2:1 (2:0) bezwangen. Seit der Vorbereitung auf die Rückrunde ist Nils Matuszczak wieder Trainer in Stelle. Er hatte sich zum Saisonende 2015/2016 verabschiedet, trat jetzt die Nachfolge von Philip Krüger an und feierte in der Vorwoche mit dem Remis gegen Scharmbeckstotel ein gelungenes Comeback. Beim Sieg gegen Buchholz fehlte der neue, alte Trainer aus persönlichen Gründen. Binnen drei Minuten gingen die Stellerinnen durch Sina Reinmüller (18.) und Jana Dittmann (21.) 2:0 in Führung. Erst in der Nachspielzeit traf Pauline Juraschek zum 1:2-Endstand aus Buchholzer Sicht.

An diesem Mittwoch muss der TSV Stelle zum Nachholspiel bei Eintracht Elbmarsch antreten, das sich mit einem 1:0-Erfolg gegen Westerholz einstimmte (20 Uhr, Drennhausen).