Benefiz

4404,22 Euro für krebskranke Kinder

„King of Coins“: Die Klasse 5a des Luhe-Gymnasiums 

„King of Coins“: Die Klasse 5a des Luhe-Gymnasiums 

Foto: Thorsten Schmieder

Winsens Basketballer sind mit ihrer Aktion „Coins to beat Cancer“ sehr erfolgreich. 550 Zuschauer in der Winarena.

Winsen. 4404,22 Euro an Spendengeldern, 188,5 kg Münzen, 550 Zuschauer und drei Stunden Sportspektakel, das sind die einfachen Zahlen zum Benefiz-Event des TSV Winsen unter dem Motto „Coins to beat Cancer“. Die Basketballer des Vereins hatten dazu aufgerufen, Münzen zu sammeln und das Kleingeld dann als Spende im Kampf gegen den krebs einzusetzen.

Den Auftakt der Benefiz-Show machte die Big Band Jazz & Soul der Musikschule Winsen. Den Titel des REWE Slam Dunk Champions durften gleich zwei Teilnehmer für sich reklamieren: Charly Dankwa und Laimonas Kubickas flogen und stopften so spektakulär, dass die vierköpfige Jury keinen Sieger ausrufen wollte und deshalb beide Spieler mit jeweils einem Warengutschein im Wert von 500 Euro belohnte. Auch die Galaxy Cheerleader sowie die G-Breaker boten eine tolle Show. Bei soviel Programm geriet das Spiel der Baskets gegen die zwei Klassen höher agierenden Hittfeld Sharks fast zur Nebensache. In einer verkürzten Spieldauer von 30 Minuten setzte sich der Favorit mit 44:54 durch.

Zwei Sieger im Dunking-Wettbewerb teilen sich Einkaufsgutschein

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Spenden für die Hilfsorganisation Basketball Aid und damit für krebskranke Kinder der Kinderonkologie am Universitätsklinikum Eppendorf. Es Schüler und Vereine hatten 188,5 Kilogramm Münzen gesammelt: 4404,22 Euro. Als „King of Coins“ geehrt und mit Preisen bedacht wurde die Klasse 5a des Luhe-Gymnasiums, die allein 31,5 kg Münzen einsammelte.