Harburg
Faustball

Schneverdingen will Klassenerhalt in Hannover eintüten

Schneverdingens Faustballfrauen spielen in Hannover

Schneverdingens Faustballfrauen spielen in Hannover

Foto: TUS Schneverdingen

Auch die Faustballfrauen des TSV Bardowick brauchen in der Bundesliga noch einen Sieg

Schneverdingen/Bardowick.  Zweimal müssen die Bundesliga-Faustballfrauen des TV Jahn Schneverdingen in der laufenden Hallensaison noch ran. Doch bereits am vorletzten Spieltag soll der Klassenerhalt perfekt gemacht werden. Erster Gegner am Sonntag in Hannover ist der Gastgeber und Tabellenletzte TK Hannover, der mit 2:22 Punkten schon lange als Absteiger feststeht. Vielleicht ja genau der richtige Gegner zum richtigen Zeitpunkt, denn der TV Jahn benötigt seinerseits nur noch einen Sieg, um den Klassenerhalt auch rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen.

Erst eine Woche später wird sich entscheiden, ob der TSV Bardowick erstklassig bleibt. Die Faustballfrauen aus der Domstadt, die am Wochenende spielfrei haben, hatten es zuletzt im Faustballdorf Brettorf mit dem beiden Spitzenteams der Bundesliga Nord, Tabellenführer TV Brettorf und dem Zweitplatzierten VfL Kellinghusen zu tun. Zu viele Eigen- und Absprachefehler auf Seiten der Domstädterinnen und kompakt stehende Gastgeberinnen bescherten ihnen zum Auftakt des Spieltags gleich eine deutliche 0:3 Niederlage.

Im direkten Anschluss ging es gegen den VFL Kellinghusen. Pia Neuefeind und Michaela Grzywatz im Angriff, Kim Reukauf im Zuspiel sowie Katharina Kropp und Janina von der Lieth in der Abwehr begannen optimal und konnte den ersten Satz souverän gewinnen. Es sollte aber bei diesem einzigen Satzgewinn bleiben, denn danach drehten die Gegnerinnen aus Schleswig-Holstein ordentlich auf so dass auch dieses Spiel mit 1:3 verloren ging.

Schneverdingen will den Klassenerhalt am Sonntag möglichst gleich im ersten Spiel gegen den TK Hannover eintüten. In der zweiten Begegnung geht es für die Jahn-Frauen gegen den Tabellenvorletzten vom TSV Schülp. Der TSV Schülp rangiert mit 6:18 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz acht; hat aber noch zwei Spiele mehr auszutragen als die vor ihnen platzierten Stern Kaulsdorf und der TSV Bardowick und kann den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen. Der Abstand auf die punktgleichen Berlinerinnen und dem TSV Bardowick – beide sind am letzten Spieltag am 17. Februar in Schneverdingen zu Gast – beträgt nur vier Punkte.