Harburg
Fussball

Harburger TB gewinnt den Harburger Hallencup

Im Gruppenspiel segelt Marcel Rodrigues (FC Süderelbe) über Torhüter Janek Schmidt hinweg. Links René Rodriguez (beide Harburger SC).

Im Gruppenspiel segelt Marcel Rodrigues (FC Süderelbe) über Torhüter Janek Schmidt hinweg. Links René Rodriguez (beide Harburger SC).

Foto: Volker Koch / HA

7:1-Finalerfolg gegen Bezirksligist Altenwerder. Für Ingo Brussolo ist es der dritte Turniersieg mit drei verschiedenen Vereinen.

Harburg.  Welch ein Einstand. Erst vor wenigen Wochen war Ingo Brussolo bei den Landesliga-Fußballern des Harburger TB als Co-Trainer an der Seite von Trainer Steffen Prielipp angetreten. Nun feierte er den ersten großen Erfolg mit dem Sieg beim 34. Harburger Hallencup.

Mit sage und schreibe 7:1 schossen seine Schützlinge im Endspiel den Bezirksliga-Herbstmeister FTSV Altenwerder aus der Halle. Brussolo schrieb damit ein Stück Harburger Fußballgeschichte. Denn nach dem FTSV Altenwerder vor einigen Jahren und dem TSV Neuland im Januar 2018 ist der Harburger TB bereits der dritte Verein, den der erfahrene Coach zum Sieg bei diesem Traditionsturnier führte.

Auch 2018 schaltete Brussolo, damals mit Neuland, den FC Süderelbe aus

„Wie im Vorjahr mit Neuland hat meine Mannschaft auch diesmal den großen Turnierfavoriten FC Süderelbe rausgehauen“, freute sich Ingo Brussolo, der es eigentlich ruhiger angehen lassen wollte. „Gern wollte ich als Vereins- oder Ligamanager noch etwas bewirken. Aber als ich von den HTB-Verantwortlichen gefragt wurde, habe ich doch als Co-Trainer der Ligamannschaft zugesagt.“

Ohne Niederlage und mit nur zwei Unentschieden marschierte die von ihm an diesem Tag federführend betreute Mannschaft durch das Turnier. Einen Turniersieger Harburger TB hatte es in der Geschichte der Willi-Uder-Gedächtnisturniere in der Herrenkonkurrenz noch nicht gegeben. Nur zwei HTB-Turniersiege in Senioren-Wettbewerben finden sich in den Annalen.

Im Halbfinale gewinnt Altenwerder im Elfmeterschießen gegen Dersimspor

Mit 1:3 lagen die HTB-Kicker im Halbfinale gegen den FC Süderelbe bereits zurück. Dann versenkte Yasin Aytekin einen Strafstoß unter die Latte und traf gleich danach zum 3:3. Am Ende war es HTB-Torjäger Niklas Schulz, der seine Mannschaft mit seinem Treffer zum 4:3 in Finale schoss. Im anderen Halbfinale hielt Altenwerders Torhüter Daniel Jedraszczyk gegen Dersimspor im Elfmeterschießen zwei Bälle und verhalf seiner Mannschaft mit 4:2 (2:2) nach Entscheidungsschießen ins Endspiel.

Altenwerders Daniel Jedraszczyk als bester Torhüter ausgezeichnet

Das Endspiel der ersten Herrenmannschaften – zugleich der Abschluss des 34. Harburger Hallencups – wurde zum Schaulaufen für den Harburger TB. Bemerkenswert: Beim 7:1 trugen sich fünf verschiedene HTB-Fußballer in die Torschützenliste ein. Den Ehrentreffer für Altenwerder erzielte Dimitri Marker. Altenwerders Daniel Jedraszczyk wurde trotz der sieben Gegentore im Endspiel als bester Torhüter ausgezeichnet. Bester Torschütze war Simon Keisef (FC Süderelbe) mit sieben Treffern.