Harburg
Fussball

Nik-Bödder-Cup: MTV Hanstedt stiehlt den Großen die Show

Zweiter. Die Spieler des MTV Hanstedt und Trainer Tino Schulz (rechts) freuen sich über den unerwarteten Finaleinzug.

Zweiter. Die Spieler des MTV Hanstedt und Trainer Tino Schulz (rechts) freuen sich über den unerwarteten Finaleinzug.

Foto: Markus Steinbrück / HA

Verein aus der 1. Kreisklasse verliert beim Hallenturnier in Tespe erst im Finale gegen Landesligist MTV Treubund Lüneburg.

Tespe.  Der Mann weiß, wie es geht. Vor zwei Jahren hatte Tino Schulz als Trainer des MTV Ashausen-Gehrden das Hallenfußballturnier von Eintracht Elbmarsch gewonnen. Vor dem Nik-Bödder-Cup 2019 führte der 41-Jährige die Bilder vom erfolgreichen Penaltyschießen im Finale gegen Treubund Lüneburg seiner neuer Mannschaft vor – und die ließ sich offensichtlich inspirieren.

Denn auch wenn Trainer Schulz und dem MTV Hanstedt, bei diesem Verein ist er seit Sommer 2017 engagiert, der ganz große Triumph verwehrt blieben, war der Verein aus der 1. Kreisklasse die große Überraschung beim Hallenfußballturnier in der großen Sporthalle in Tespe.

Stadtpokal-Finalisten Winsen und Borstel in der Vorrunde raus

Nicht die weit höher gehandelten TSV Winsen und MTV Borstel-Sangenstedt (jeweils Aus in der Vorrunde), nicht die SG Scharmbeck-Pattensen und auch nicht Gastgeber und Pokalverteidiger Eintracht Elbmarsch (jeweils Aus im Viertelfinale) hielten die Fahne der Vereine aus dem Landkreis Harburg hoch. Es war der MTV Hanstedt. Der Tabellensechste der 1. Kreisklasse nahm erstmals in Tespe teil. Auch das hatte Tino Schulz eingefädelt, er trainierte einst vier Jahre lang die Zweite Herren der Eintracht.

Schon in der Vorrunde gefiel die junge MTV-Mannschaft, fünf Spieler gehörten dem Jahrgang 2000 an, mit zwei Siegen in drei Spielen. „Unser Highlight war das 2:1 gegen Winsen“, freute sich der Trainer besonders über den Sieg gegen den Landesligisten, der in der Vorwoche den Winsener Stadtpokal gewonnen hatte. „Wir wollten uns einfach gut präsentieren und die anderen ein bisschen ärgern“, beschrieb Co-Trainer Timo Wilde das Ziel.

Hanstedts 18 Jahre alter Torwart Tom Baak hält glänzend

Das gelang prächtig, denn im Viertelfinale räumte Hanstedt den bis dato überzeugenden TSV Bardowick mit 2:1 im Penaltyschießen aus dem Weg. Der Bezirksligist aus dem Landkreis Lüneburg hatte alle drei Vorrundenspiele gewonnen und kein einziges Gegentor kassiert. Das blieb im Viertelfinale so, allerdings hatte Hanstedt in Person des 18 Jahre alten Tom Baak ebenfalls einen erstklassigen Torhüter, der gegen Bardowick einen Penalty mehr vereitelte.

Im Halbfinale gegen den SC Schwarzenbek parierte Baak, der hauptsächlich in der U18 spielt, erneut alles, was auf sein Tor kam. Vorne traf Mathis Beecken mit einem abgefälschten Freistoß aus zwölf Metern zum 1:0-Sieg. Damit gelang Hanstedt die Revanche für die 1:3-Niederlage in der Gruppenphase gegen Schwarzenbek.

550 Tombolalose gingen in nur 13 Minuten über den Tresen

Allein im Finale war die wundersame Reise des MTV Hanstedt dann vorbei. Der MTV Treubund Lüneburg spielt drei Klassen höher in der Landesliga und machte den Unterschied nach anfänglicher Gegenwehr auf dem Spielfeld deutlich. Dennis Hüls (3), Daniel Horn, Max Ratzeburg, Nino Pinnow-Karius und Sascha Winter schossen die Tore zum 7:0-Finalsieg des MTV Treubund, der mit 350 Euro Siegprämie und dem Nik-Bödder-Cup belohnt wurde.

Hauptorganisator Philipp Meyn, mit seinem Unternehmen PM-Events und den Wir-Leben-Apotheken zugleich Hauptsponsor, zog ein positives Fazit. „Es war ein faires Turnier mit vielen helfenden Händen, guter Stimmung und jeder Menge Einsatz für den guten Zweck.“ Ein Teil des Überschusses, auch aus dem Verkauf der 550 Tombolalose innerhalb von lediglich 13 Minuten, geht an Claras Haus e.V. in Lüneburg. Die Begegnungsstätte bietet unter anderem eine Trauergruppe für verwaiste Eltern an.

Chuck Bödder zum besten Spieler des Turniers gewählt

Der Geist des Tesper Turniers, das an den tödlich verunglückten Eintracht-Fußballer Nik Bödder erinnert, wurde auch darin deutlich, dass die Trainer der zwölf Mannschaften Niks Zwillingsbruder Chuck Bödder zum besten Spieler wählten. Die weiteren Auszeichnungen gingen an Sandro Schraub vom SV Altengamme (Torschützenkönig/7 Treffer), Benedikt Schönemann (TuS Brietlingen/bester Torwart) und den MTV Hanstedt (fairste Mannschaft).