Harburg
Fussball

Fußball-Frauen erobern die Halle am Kattenberge

Zufrieden mit der Auslosung (hinten, v.l.): Frank Krause (Volksbank), Alexa von Bargen, Julia Karstens (beide BFC), Wolfgang Schnitter sowie (vorn, v.l.) Maxi, Lilli, Elina und Adele von den E-Juniorinnen der MSG Buchholz.

Zufrieden mit der Auslosung (hinten, v.l.): Frank Krause (Volksbank), Alexa von Bargen, Julia Karstens (beide BFC), Wolfgang Schnitter sowie (vorn, v.l.) Maxi, Lilli, Elina und Adele von den E-Juniorinnen der MSG Buchholz.

Foto: Markus Steinbrück / HA

32 Mannschaften bis hoch zur Regionalliga spielen am 19. und 20. Januar beim Buchholzer FC. MTV Barum kommt als Pokalverteidiger.

Buchholz.  Ein bisschen aufgeregt waren Maxi, Lilli, Elina und Adele schon – nicht nur ein bisschen. Da half es wenig, dass sie ihre Eltern mit in die Filiale der Volksbank Lüneburger Heide nach Buchholz gebracht hatten. Immerhin durften die neun und zehn Jahre alten Mädchen aus Buchholz die Rolle der Glücksfeen für zwei Fußball-Hallenturniere des Buchholzer FC übernehmen. Am Sonnabend und Sonntag, 19. und 20. Januar, wird in der Sporthalle des Schulzentrums am Kattenberge das Volksbank-Damen-Masters ausgetragen.

Einen Elfen, also die männliche Variante einer Fee, hatte Alexa von Bargen, die Obfrau für Frauen- und Mädchenfußball beim BFC, ebenfalls besorgt. Wolfgang Schnitter ist nicht nur Steuerberater des Vereins, sondern sitzt auch im Regionalrat der Volksbank. Immer abwechselnd durften die vier jungen Damen, die für die E-Juniorinnen der Mädchen-Spielgemeinschaft (MSG) Buchholz gegen den Ball treten, und Schnitter in die Lostrommel greifen. „Wir haben eine Auslosung angesetzt, damit nicht der Eindruck entsteht, wir würden uns in eine leichte Gruppe reinschummeln“, sagte Alexa von Bargen.

Beim Mini-Masters am Sonnabend spielen Vereine bis zur Bezirksliga

Insgesamt 32 Mannschaften werden an zwei Tagen die Sporthalle bevölkern, an jedem Tag starten 16 Mannschaften in vier Vorrundengruppen in den sportlichen Wettstreit. Noch vergleichsweise ruhig geht es am Sonnabend, 19. Januar, um 11 Uhr mit dem 3. Mini-Masters los. Die Vereine spielen höchstens in der Bezirksliga, die bekanntesten Namen sind die zweite Vertretung des FC St. Pauli und die dritte Vertretung des Hamburger SV.

Sportlich wertvoller wird es am Sonntag, 20. Januar, beim 13. Damen-Masters. Los geht es um 10.30 Uhr, der Sieger wird um etwa 18 Uhr feststehen. „Das Turnier hat sich zu einem der angesagtesten Frauenturniere in Norddeutschland entwickelt“, sagte Regionaldirektor Frank Krause von der Volksbank Lüneburger Heide, „für uns ist die 13 eine Glückszahl. Wir sind froh, dass die Allianz zwischen dem verein und der Volksbank seit Anfang an besteht. Wir möchten die gute Jugendarbeit auch in Zukunft nach Kräften unterstützen.“

Bundesliga-B-Juniorinnen von Werder Bremen als Gruppenkopf gesetzt

In den vergangenen Jahren hatten sich schon Zweitligavereine die Ehre in Buchholz gegeben. Diesmal sind es zwei Regionalligisten, acht Oberligavereine und mit den U17-Juniorinnen von Werder Bremen sogar eine Bundesliga-Mannschaft. Die am stärksten eingeschätzten Teams sind als Gruppenköpfe gesetzt. Das sind neben dem Werder-Nachwuchs der SV Henstedt-Ulzburg und Holstein Kiel (jeweils Regionalliga Nord) sowie der Hamburger SV als Tabellenführer der Oberliga Hamburg. Aus der näheren Umgebung sind noch die Oberligisten SV Eintracht Lüneburg und SV Ahlerstedt/Ottendorf dabei.

Die Gastgeberinnen des Buchholz FC, ihres Zeichens Herbstmeister der Landesliga Lüneburg, sind zusammen mit dem Harburger Turnerbund und SC Victoria Hamburg in einer Gruppe mit den Werder-Juniorinnen gelost worden.

Jesteburg und Buchholz laden sich gegenseitig nicht ein

Apropos nähere Umgebung: bei diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld sollte man meinen, dass die beste Mannschaft aus dem Landkreis Harburg, die Regionalligafrauen des VfL Jesteburg, selbstverständlich beim Buchholzer Damen-Masters dabei sind. Das ist aber nicht der Fall. „Die Stimmung zwischen beiden Vereinen ist nicht so gut“, sagte BFC-Obfrau Alexa von Bargen. So lade man sich gegenseitig nicht zu Turnieren ein. Bedeutet im Umkehrschluss, dass der Buchholzer FC nicht beim Hallenturnier des VfL Jesteburg um den DSV-Cup am Sonnabend, 26. Januar, präsent sein wird. So weit, so schlecht.

Beim Damen-Masters am 19. und 20. Januar wird mit einer Bande und auf die fünf Meter breiten Kleinfeldtore gespielt. Alle Mannschaften erhalten einen Ball, eine Flasche Sekt und einen kleinen Pokal. Die Siegermannschaft erhält einen großen Pokal, ähnlich der Champions-League-Trophäe, und 100 Euro Preisgeld. „Wir rechnen mit 300 bis 400 Zuschauern“, so von Bargen.

Tombola-Überschuss für Auswärtsfahrten oder Trainingslager

Diese dürfen sich wieder auf eine Tombola freuen, jedes der 500 Lose gewinnt. Der Überschuss kommt der BFC-Damenabteilung zugute. „Vielleicht verwenden wir das Geld für die Auswärtsfahrten oder für das Trainingslager vor Beginn der Rückrunde im Heidekreis.“

Auslosung für Damen-Masters: Gruppe A: Hamburger SV, Eintracht Lüneburg, Eimsbütteler TV, TuS Westerholz; Gruppe B: SV Henstedt-Ulzburg, Grün-Weiss Hildesheim, SV Ahlerstedt/Ottendorf, Bramfelder SV; Gruppe C: SV Werder Bremen U17, SC Victoria, Buchholzer FC, Harburger TB U17; Gruppe D: Holstein Kiel, MTV Barum, HEBC, Hannover 96 U17