Harburg
Leichtathletik

Zwei Siege für die HNT beim Bergedorfer Crosslauf

Langstreckensieger Hailezgi Meresie (l.) mit Krone und dem Zweitplatzierten, Max Schröter aus Buxtehude.

Langstreckensieger Hailezgi Meresie (l.) mit Krone und dem Zweitplatzierten, Max Schröter aus Buxtehude.

Foto: Volker Koch / BGZ -Volker Koch

Hailezgi Meresie und Brhane Gebrebrhan gelingt erfolgreiche Generalprobe für die Hamburger Meisterschaften am 27. Januar am Opferberg.

Hausbruch.  Das hatten sie sich schlau ausgedacht. Anstatt in einem Rennen gegeneinander anzutreten, entscheiden sich die besten Langstreckenläufer der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) dafür, beim traditionsreichen Crosslauf durch das Bergedorfer Gehölz auf zwei unterschiedlichen Distanzen anzutreten – mit Erfolg.

Denn sowohl Hailezgi Meresie über die 10,2 Kilometer lange Langstrecke als auch Brhane Gebrebrhan auf der 3100-Meter-Mittelstrecke passierten jeweils als Erste die Ziellinie. Der 23 Jahre alte Gebrebrhan gewann mit drei Sekunden Vorsprung vor Lasse Bo Ladewig (Hamburger SV) und weitere drei Sekunden vor Eric Berger (Hamburg Running).

Meresie gewinnt die Langstrecke fünf Sekunden vor Max Schröter

Qualitativ stärker besetzt war wie gewohnt die Langstrecke, die den Namen „Bernd Loft Memorial Race“ trägt. Der aus Eritrea stammende Meresie, der 2018 Hamburger Meister über zehn Kilometer und im Halbmarathon geworden war, lieferte sich einen Zweikampf mit Max Schröter aus Buxtehude, der für den Verein Hamburg Running startet. Der 28 Jahre alte Meresie war in 34:01 Minuten fünf Sekunden vor Schröter im Ziel und bekam von Organisator Steffen Benecke die Krone des Laufsiegers aufgesetzt.

Etwas enttäuscht war der HNT-Sportler kurz danach, als er erfuhr, dass er die Krone wieder abgeben müsse. Den vierten Platz auf der Langstrecke belegte Mathias Thiessen (ebenfalls HNT). „Die HNT-Läufer haben auf der anspruchsvollen Strecke super Ergebnisse erzielen können. Die Generalprobe ist geglückt“, sagte Thiessen, der auch stellvertretender Leichtathletik-Abteilungsleiter ist.

Im Lady-Cross ist Jana Sussmann eine Klasse für sich

Beim 54. Bergedorfer Crosslauf wurden nicht wie zuletzt fast immer die Hamburger Crosslaufmeister ermittelt. Die Titel werden in diesem Jahr erst am Sonntag, 27. Januar, vergeben. Dann veranstaltet die HNT zum zweiten Mal den Süderelbe-Cross am Opferberg in Hausbruch und hat vom Hamburger Leichtathletik-Verband (HLV) den Zuschlag für die Ausrichtung erhalten.

Ebenfalls das Krönchen der Siegerin – in der Prinzessinen-Edition – durfte in Bergedorf Jana Sussmann tragen. Die in Tönnhausen aufgewachsene Hindernisspezialistin, die für LT Haspa Marathon Hamburg startet, war im Lady-Cross über sechs Kilometer in 19:48 Minuten eine Klasse für sich.