Harburg
Volleyball

Niederlage für Bundesliga-Frauen

Das Volleyball-Team Hamburg hat in der Zweiten Bundesliga einen überraschenden Punktgewinn bei Tabellenführer Skurios Volleys Borken knapp verpasst.

Das Volleyball-Team Hamburg hat in der Zweiten Bundesliga einen überraschenden Punktgewinn bei Tabellenführer Skurios Volleys Borken knapp verpasst.

Foto: Stephan Lehmann / Volleyball-Team Hamburg

Die Spielerinnen des Volleyball-Teams Hamburg schöpfen Zuversicht aus der guten Leistung beim 1:3 in Borken.

Neugraben.  Die Sensation lag sprichwörtlich in der Luft. Nach dem Gewinn des ersten Satzes beim noch ungeschlagenen Tabellenführer der Zweiten Volleyball-Bundesliga trennte die Frauen des VT Hamburg im dritten Satz gegen Skurios Volleys Borken bei 24:23 und Satzball nur ein einziger erfolgreicher Schlag vom Punktgewinn. Doch am Ende ging dieser Durchgang mit 26:24 an die Heimmannschaft.

Die Enttäuschung nach dem 1:3 (28:26, 10:25, 21:15, 24:26) und die vergebene Chance, einen Punkt bei der aktuell stärksten Mannschaft der Liga mitzunehmen, saß bei den Hamburgerinnen direkt nach dem Spiel tief. Doch die gezeigte Leistung war auch ein Mutmacher für die letzten beiden Heimspiele des Jahres gegen die Abstiegskonkurrenten BBSC Berlin am 15. Dezember und SF Aligse am 22. Dezember.

VTH-Trainer Jan Maier verglich das Spiel in Borken mit dem Kampf Davids gegen Goliath. Die Gastgeberinnen, die zuvor zehn Saisonspiele gewonnen hatten, wollten sich auch gegen die Hamburgerinnen keine Blöße geben. Doch die starteten mit Mut und Begeisterung in die Partie, spielten im ersten Satz auf Augenhöhe mit dem Favoriten und verwandelten den vierten Satzball. Im dritten Satz näherten sie sich wieder der anfänglichen Leistung an, mussten sich aber dennoch mit 21:25 geschlagen geben. Der vierte Satz war völlig offen.

Für Jan Maier ist das Ergebnis zwar enttäuschend, die Leistung des Teams macht ihm aber Mut: „Wir haben gezeigt, zu was wir imstande sind.“