Harburg
Adendorf

Mallorca-Party zur Saisoneröffnung

Eishockey-Regionalligist Adendorfer EC stimmt sich auf die Herausforderungen ein

Adendorf. Etwas Neues hat sich der Adendorfer EC zur Saisoneröffnung einfallen lassen. In den Drittelpausen und nach Ende des Vorbereitungsspiels gegen den Hamburger SV heute um 20 Uhr im Walter-Maack-Eisstadion feiert Stimmungskünstler „Ecki“ Mallorcaparty mit den Eishockeyfans. Danach lädt der Verein in Nanni´s Sportlerheim in Brietlingen zur große AEC-After-Game-Party mit DJ Snoopy ein. Der Eintritt zur Sause ist frei.

Der AEC startet auch in der neuen Spielzeit in zwei Wettbewerben, in denen es drei Titel zu gewinnen gibt. So sucht zunächst die Regionalliga Nord an 20 Spieltagen bis Mitte Februar 2019 einen neuen Meister. Neu in dieser Saison: Die Plätze eins bis vier der Regionalliga Nord verzahnen sich ab dem 15. Februar 2019 mit den Top-Teams aus der Regionalliga Ost und spielen und ermitteln unter sich den Nord-Ost Meister. Spannende Spiele unter anderem gegen Chemnitz, Schönheide, Niesky oder auch Berlin sind hier möglich.

Wie schon in der vergangenen Saison nimmt der Adendorfer EC auch in dieser wieder am Pokalwettbewerb teil. Auch in diesem Wettbewerb können sich die Fans auf neue Gegner und alte Derbys freuen, wenn beispielsweise das Team aus Timmendorfer Strand in Adendorf gastiert.

Von Meisterschaft oder Pokalsieg wollen die Verantwortlichen beim AEC nicht reden. Platz vier und damit die Qualifikation für die Nord/Ost-Liga ist das Saisonziel. Ob mehr drin ist, muss sich erweisen. So stark wie in diesem Sommer hat sich der Kader der Heidschnucken lange nicht mehr verändert. Neben acht Abgängen konnte der AEC acht zum Teil hochkarätige Neuzugänge nach Adendorf holen, wie den in Hamburg lebende Tschechen Lukas Turek vom Hamburger SV und die Timmendorfer Kenneth Schnabel, Tauno Zobel und Jordi Buchholz. Von den beiden jungen tschechischen Stürmern Patrik Sip und Miroslav Litera verspricht sich der AEC zudem eine Menge Geschwindigkeit und junge Unbekümmertheit im Angriff.

Der Hamburger SV, auch dieses Jahr wieder Gegner in der Regionalliga Nord, war Adendorfs Halbfinalgegner in den vergangenen Playoffs. Sportlich sind die Hamburger eine echte Herausforderung nach erst einer Woche Eistraining. Der HSV gilt diese Saison als der Top-Favorit auf den Titel und hat sich in der Sommerpause kräftig verstärkt, zudem steht der Hamburger SV schon wesentlich länger auf dem Eis als die Adendorfer Heidschnucken.

Ihr erstes Ligaspiel bestreiten die Heidschnucken am 20. Oktober beim EC Nordhorn, der ein Wochenende später auch erster Gast in Adendorf ist.