Harburg
Schwimmen

Masters-Schwimmerinnen verpassen EM-Medaillen nur knapp

Rang vier auch für die 4 x 50-Meter-Freistil Staffel der SG Wiste in der Altersklasse 160 mit Sandra Stuhr, Anne-Katrin Helmke, Caren Pedersen und Claudia Lipski (v.l.)

Rang vier auch für die 4 x 50-Meter-Freistil Staffel der SG Wiste in der Altersklasse 160 mit Sandra Stuhr, Anne-Katrin Helmke, Caren Pedersen und Claudia Lipski (v.l.)

Foto: SG Wiste

Athletinnen der SG Wiste kehren aus Slowenien mit vier vierten Plätzen zurück. Claudia Lipski fehlt eine Hundertstel.

Winsen/Stelle.  Eine Medaille war den Schwimmerinnen der Startgemeinschaft Winsen-Stelle (SG Wiste) einfach nicht vergönnt. Gleich viermal belegten sie bei den Masters-Europameisterschaften in Slowenien den vierten Platz, kein einziges Mal gelang ihnen der Sprung in die Medaillenränge. Trotzdem kehrten sechs Athletinnen aus Winsen und Stelle sowie Johanna Brügge (SC Seevetal) mit sehr guten Ergebnissen in den Kreis Harburg zurück.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Sandra Stuhr. In der Altersklasse (AK) 50 belegte sie dreimal den vierten Platz. Über 100 Meter Schmetterling verbesserte sie ihre 15 Jahre alte persönliche Bestzeit auf 1:16,51 Minuten und wurde ebenso Vierte wie später über 200 Meter Lagen. Auch als Startschwimmerin der 4 x 50-Meter-Freistilstaffel war sie in 30,72 Sekunden so schnell wie noch nie und führte das AK-160-Quartett mit Caren Pedersen, Anne-Katrin Helmke und Claudia Lipski in 2:07,43 Minuten erneut auf Rang vier.

Claudia Lipski (AK 55) wiederum fehlte am letzten Wettkampftag der Beckenschwimmer nur eine Hundertstelsekunde zur Bronzemedaille. Johanna Brügge (Seevetal/AK 25) erreichte ihr bestes Resultat als Zwölfte über 100 m Rücken. Insgesamt kämpften 3000 Aktive aus 40 Nationen zwei Wochen lang um die EM-Titel in den fünf Wassersportarten Wasserball, Turmspringen, Schwimmen, Synchronschwimmen und Freiwasserschwimmen.