Harburg
Leichtathletik

Mira Waterhölter verpasst Endkampf bei der Jugend-DM

Winsen.  Die Hoffnungen von Mira Waterhölter auf eine Platzierung im Endkampf der besten Acht bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock haben sich nicht erfüllt. Die 18 Jahre alte Leichtathletin von der LG Nordheide musste sich im Diskuswerfen mit dem 13. Platz unter 21 Teilnehmerinnen zufrieden geben. Nur einer von drei Versuchen war gültig. in ihrem zweiten Durchgang kam Waterhölter auf die Weite von 40,42 Meter, etwa vier Meter unter ihrer persönlichen Bestleistung, die bei 44,80 Meter steht. Für die Endkampfteilnahme hätte die Winsenerin in Rostock 43,57 Meter werfen müssen.

Nach dem Vorlauf war Schluss für Vereinskameradin Kira Mae Lüllau. Die ebenfalls 1999 geborene Langsprinterin hatte im Vorfeld mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt, sie wollte aber auf jeden Fall bei den deutschen Meisterschaften starten. In 59,16 Sekunden über 400 Meter blieb sie knapp eine Sekunde über ihrer gemeldeten Zeit. Im Gesamtklassement belegte Lüllau den 19. Platz.

Einen ganz bitteren Tag muss Kea Stieglitz (HNT) verdauen. Die junge Speerwerferin ging ohne gültigen Versuch aus dem Wettkampf.