Harburg
Fussball

SG Estetal gewinnt den Allianz-Cup in Heidenau

So lässt es sich aushalten. Die Fußballer des TSV Heidenau entspannen nach dem dritten Platz im eigens aufgeschütteten Beachclub

So lässt es sich aushalten. Die Fußballer des TSV Heidenau entspannen nach dem dritten Platz im eigens aufgeschütteten Beachclub

Foto: Günther Bröde / HA

Der Kreispokalsieger und Kreisliga-Dritte löst beim Fußball-Vorbereitungsturnier den TV Welle als Cupsieger ab.

Heidenau.  Dieser 6. Allianz-Cup hat offensichtlich richtig Spaß gemacht. Die Fußballer des Turnierveranstalters TSV Heidenau feierten bereits ausgelassen ihren dritten Platz auf den 104 Tonnen Sand, die extra für die Beach-Party am Abend aufgeschüttet worden waren, als die SG Estetal und der Hetlinger MTV auf dem Rasenplatz nebenan noch um den Turniersieg kämpften. Mit 5:0 hatte der Gastgeber das Spiel um Platz drei gegen die FSG Ostseeküste gewonnen. Sportlich betrachtet waren die Heidenauer Fußballer, ihr neuer Trainer Tobias Stegmann und Turnierorganisator Jürgen Tödter damit zufrieden. Turniersieger wurde am Ende die SG Estetal nach einem 3:1-Sieg im Endspiel.

„Wir wollten natürlich nicht Letzter werden“, sagte Jürgen Tödter über die eigenen Erwartungen an das eigene Vorbereitungsturnier. Zumal die Mannschaft des TSV Heidenau ziemlich neu aufgestellt ist mit sechs Neuzugängen aus dem eigenen U19-Nachwuchs. Tobias Stegmann äußerte sich ebenfalls entspannt zufrieden. „Die Spiele hier waren unsere ersten Auftritte in der Vorbereitung auf die neue Saison. Wir haben uns anfangs etwas schwer getan, konnten uns dann aber kontinuierlich steigern.“ Die Mannschaft habe die richtige Einstellung gezeigt. „Mit dem Finaltag und dem dritten Turnierplatz bin ich sogar hoch zufrieden.“ Ein paar gute Ansätze habe er schon erkennen können.

Torjäger Ole Klimek wechselt von Buchholz II nach Heidenau

Für Jürgen Tödter noch wichtiger: Der neue Turniermodus kommt an bei den Gästen und den Fußballern aus Heidenau. „Jede Mannschaft kommt am Freitagabend in der Gruppenphase und Sonnabendnachmittag bei den Platzierungsspielen auf 90 Spielminuten. Das ist ideal“, meint Tödter. Wenn dann noch das Wetter mitspiele und das Ambiente dadurch stimme, könne das Vorbereitungsturnier allen Ansprüchen gerecht werden. Nur ein paar mehr Zuschauer hätte sich Jürgen Tödter schon gewünscht.

Trainer Tobias Stegmann konnte noch nicht alle Neuen testen, wie zum Beispiel Ole Klimek, der vom TSV Buchholz 08 II gekommen ist. Er ist der „Königstransfer“ des TSV Heidenau in diesem Sommer, gilt der 24-Jährige doch als ausgemachter Torjäger. „Für 30 Treffer ist er jede Saison gut“, sagte Rolf De Vito, der neue Ligamanager des TSV Heidenau, der ebenfalls aus Buchholz gekommen ist. Zuletzt in der Bezirksliga Süd hatte Klimek 13 Mal für Buchholz II ins Schwarze getroffen.

Stegmann will in der neuen Saison insbesondere die jungen Spieler integrieren. Damit soll es am kommenden Wochenende beim Tostedter Samtgemeindepokal in Welle weitergehen. Für die Zeit vom 25. bis 28. Juli ist ein Trainingslager in der Nähe von Wilhelmshaven geplant, an dem bis auf vier Spieler der gesamte Kader teilnehmen wird.

Turniersieger SG Estetal konnte mit dem Erfolg beim Allianz-Cup sofort an die guten Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Zweifacher Torschütze im Team von Trainer Michael Müller beim 3:1 über den Hamburger Bezirksligisten Hetlinger MTV (Kreis Pinneberg) war Steffen Glade. Zum 2:1 traf Steffen Westermann mit einem direkt verwandelten Freistoß. Trainersohn Felix Müller hatte danach sogar das 4:1 auf dem Fuß, scheitert aber in einer Eins-gegen-eins-Situation am gegnerischen Torwart, der reflexartig die Hände hochreißen und zur Ecke abwehren konnte. Am Ende zeichnete sich auch Estetals Torhüter Eike Krug aus.

SG-Trainer Michael Müller versucht, die Euphorie zu dämpfen

„Es macht jedes Jahr wieder großen Spaß, hier in Heidenau zu spielen“, sagte Michael Müller, „der Allianz-Cup ist immer wieder ein toller Auftakt der Saisonvorbereitung.“ Der Gewinn des Kreispokals in Buchholz habe seiner Mannschaft einen großen Schub verliehen, glaubt Estetals Trainer, der die hohen Erwartungen an die neue Saison zu dämpfen versucht. Müller: „Platz drei in der Liga und Gewinn des Kreispokals, das ist schwer zu toppen.“ Zumal die Kreisliga nicht schwächer geworden ist mit den aus der Bezirksliga dazu stoßenden Mannschaften des TSV Auetal und SV Bendestorf sowie den Aufsteigern FC Rosengarten und TVV Neu Wulmstorf.

Die neuen Kreisligakonkurrenten für Heidenau und Estetal, FC Rosengarten und SV Bendestorf, vermochten beim Allianz-Cup nicht zu überzeugen. Für sie reichte es als jeweilige Gruppenletzte nur zum Spiel um Platz sieben, das aber mit 10:1 eine klare Angelegenheit zugunsten der Bendestorfer wurde. Vorjahressieger TV Welle setzte sich im Spiel um Platz fünf mit 5:3 gegen TuS Nenndorf durch.