Harburg
Tennis

400 Kinder spielten in Hollenstedt Streettennis

Mit einfachen Mitteln wurde der Parkplatz vor den Max-Schmeling-Hallen zu einer Fläche mit 20 Tennisfeldern umfunktioniert

Mit einfachen Mitteln wurde der Parkplatz vor den Max-Schmeling-Hallen zu einer Fläche mit 20 Tennisfeldern umfunktioniert

Foto: Maximilian Bronner / HA

Tennisverband Niedersachsen-Bremen möchte mit der Tour Vereine unterstützen und für seinen Sport werben.

Hollenstedt.  Etwa 400 Kinder aus der ersten bis sechsten Klasse der Hollenstedter Glockenbergschule und der Estetalschule trafen sich auf dem Parkplatz der Max-Schmeling-Hallen, um an der 27. Streettennis-Tour des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) teilzunehmen. Hollenstedt ist eine von zwölf Stationen der TNB-Tour 2018 durch ganz Niedersachsen.

Streettennis wird nach einfachsten Regeln gespielt. Jede Klasse erhält ein mit Kreide aufgezeichnetes Kleinfeld, zwei Kurzschläger und einen Softball. „Softball-Tennis ist einfacher zu spielen als richtiges Tennis. So können auch Kinder, die noch nicht mit dem Sport in Kontakt getreten sind, Spaß daran haben“, erklärt TNB-Teamleiter Fabian Flügel. Nach der Zählweise vom Tischtennis wird im K.o.-System zunächst der Klassensieger und später der Turniersieger ermittelt.

Kindern, die früh aus dem Turnier ausschieden, wurde ein umfangreiches Programm, organisiert von 20 freiwilligen Vereinshelfern, geboten. An einem Infostand der Academy-Fahrschule beispielsweise konnte eine „Promille-Brille“, die einen berauschten Zustand vermitteln soll, ausprobiert werden. Organisiert wurde das ganze Event von einem Team des Tennisverbands Niedersachsen-Bremen.

In Hollenstedt sind Handball und Fußball beliebter als Tennis

„Es geht uns nicht darum, irgendwelche Talente zu finden. Wir wollen in erster Linie die Vereine unterstützen und Werbung für den Tennissport machen. Unser Motto ist: Wir bringen die Kinder erst auf die Straße und holen sie dann von der Straße“, so Flügel. Heidrun Heins, Jugendwartin des TuS Jahn Hollenstedt, ergänzt: „Für uns ist das eine wichtige Aktion. Gerade in Hollenstedt, das eher eine Handball- und Fußball-Hochburg ist, ist es wichtig, die Kinder auf Tennis aufmerksam zu machen.“

Die Planungen für den großen Tag liefen bereits seit Oktober 2017, als Hollenstedt gemeinsam mit elf weiteren Vereinen den Zuschlag für die Austragung bekam. Mehr als 20 Vereine hatten sich für die vom TNB organisierten Streettennis-Turniere beworben. Im Rahmen der Bewerbung sprach die Tennisabteilung des TuS Jahn auch die beiden Schulen an. Aktuell reist das Organisationsteam im Tourbus von Ort zu Ort, die letzte Station ist am kommenden Dienstag Uslar. „Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team“, berichtet Fabian Flügel.