Harburg
Fussball

Grün-Weiss Harburg braucht noch einen Punkt

Harburgs Till Strobehn und Doppeltorschütze Paul Hartig im Kampf um den Ball gegen Sebastian Huch und Leon Pourrier (v.l.) aus Quickborn

Harburgs Till Strobehn und Doppeltorschütze Paul Hartig im Kampf um den Ball gegen Sebastian Huch und Leon Pourrier (v.l.) aus Quickborn

Foto: Markus Steinbrück / HA

5:0-Pflichtsieg gegen Schlusslicht Quickborn. Show-down um den Klassenerhalt in der U17-Oberliga am Sonnabend in Uetersen.

Harburg.  Als Aufsteiger die Klasse zu halten, ist immer eine schwierige Aufgabe. Fußballtrainer Leonidas Ferreira Lins (29), der gerade dabei ist, die B-Lizenz zu erwerben, hat es fast geschafft. Seine U17-Junioren von Grün-Weiss Harburg haben 5:0 (1:0) gegen Schlusslicht TuS Holstein Quickborn gewonnen und vor dem letzten Spieltag der U17-Oberliga des Hamburger Fußball-Verbandes drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Im letzten Spiel am Sonnabend, 16. Juni, treffen die Harburger auswärts auf den TSV Uetersen. Das ist genau jener Verein, der auf den ersten Abstiegsplatz gerutscht ist, drei Zähler hinter den Harburger Jungs zurückliegt, aber die um zehn Treffer bessere Tordifferenz hat.

„Einen Punkt müssen wir also noch holen“, sagte Ferreira Lins, „zuletzt haben wir gegen Uetersen 3:0 gewonnen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir es schaffen werden.“ Doch damit wäre der Trainer noch nicht am Ziel. Weil sieben Spieler den Verein wohl verlassen werden und der Kader mit 16 Spielern ohnehin recht dünn ist, suchen der Trainer und Verein Grün-Weiss Harburg händeringend talentierte Fußballer, die kommende Saison in der U18-Jugend-Oberliga spielen wollen.

Trainer Leonidas Ferreira Lins erwirbt aktuell die B-Lizenz

Schon vor dieser Saison waren zwei Talente abgesprungen, die jetzt in der Regionalliga beim JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen kicken. In die höchste Hamburger Spielklasse geführt hatte die Mannschaft Timucin Gürsan, der nach dem Gewinn der Landesliga-Meisterschaft als Co-Trainer bei den Oberligaherren des FC Süderelbe anheuerte. Die Saisonvorbereitung übernahm Saifeddin Zitoumi, der auch beim ersten Oberligaspiel auf der Bank saß. Dann übernahm Leonidas Ferreira Lins das Kommando. „Anfangs sah es so aus, als könnten wir oben mitspielen. Dann haben wir sogar Norderstedt aus dem Pokal geworfen“, sagte er. Doch mit dem kleinen Kader kam die Mannschaft nie über Tabellenplatz fünf hinaus.

Das jüngste Spiel gegen den Tabellenletzten Quickborn war kein Maßstab. „Wir hatten leichtes Spiel und waren nicht wirklich gefordert“, sagte der Trainer. Die Torschützen hießen Paul Hartig (2), Kofi Nittschalk, Bakari Turay und Bedirhan Okcuoglu. Dass so viele Spieler den Verein verlassen wollen, liegt auch daran, dass ihnen bei Grün-Weiss Harburg die sportliche Perspektive fehlt. Die Erste Herren spielt nur in der Kreisliga, die Ansprüche der Talente, als Erwachsene in höheren Klassen zu spielen, kann der Club nicht erfüllen.

Bei Grün-Weiss fehlt die Perspektive im Herrenbereich

Wer aber als Jugendlicher in der Oberliga spielen will, darf sich gern melden, betont Leonidas Ferreira Lins: „Wir suchen Talente für alle Positionen.“ Deshalb will er direkt im Anschluss an die Saison damit beginnen, Sichtungseinheiten durchzuführen. „Wir wollen die zwei Wochen nach Saisonende nutzen, uns für die kommende Serie personell neu aufzustellen.“

Jugendliche der Jahrgänge 2001 und 2002, die Interesse haben, in Hamburgs höchster Spielklasse zu kicken, melden sich am besten direkt bei Trainer Leonidas Ferreira Lins unter Telefon 0176/40 49 72 28.