Harburg
Leichtathletik

Die Volkslaufsaison beginnt in Winsen

Die Organisatoren Klaus Heinsohn (l.) und Maren Schiewe (r.) nehmen Ralph Böer von der Sparkasse Harburg-Buxtehude in die Mitte

Die Organisatoren Klaus Heinsohn (l.) und Maren Schiewe (r.) nehmen Ralph Böer von der Sparkasse Harburg-Buxtehude in die Mitte

Foto: Markus Steinbrück / HA

Beim Stadt- und Deichlauf am Dienstag, 1. Mai, geht es diesmal nicht ohne Straßensperrungen.

Winsen.  Etwa 25.000 Läuferinnen und Läufer scharren schon mit den Hufen, können es kaum erwarten, am Sonntag um 9 Uhr losgelassen zu werden. Dann erklingt der Glockenschlag zum Start des 33. Hamburg-Marathons. Das Laufevent wird erstmals um einen Halbmarathonlauf erweitert. Die vor einigen Jahren neu aufgenommene Marathonstaffel erfreut sich längst großer Beliebtheit. Alle Startplätze in diesen zwei Disziplinen sind vergeben. Für den klassischen Marathonlauf über 42,195 Kilometer können sich Kurzentschlossene gegen eine Gebühr von 100 Euro noch nachmelden.

Nur zwei Tage später sind es vor allem Freizeit- und Breitensportler, die in Winsen die Volkslaufserie im Landkreis Harburg eröffnen. Auch das hat Tradition. Die Saison beginnt alle Jahre wieder am 1. Mai mit dem Stadt- und Deichlauf in der Luhestadt. „Wir haben wenige ganz Schnelle“, sagt Klaus Heinsohn, der gemeinsam mit Maren Schiewe den harten Kern des Organisationsteams bildet. Ganz schnelle Läuferinnen und Läufer, die in Hamburg ihr Zeitziel nicht erreicht haben, dürften nicht hinzukommen. Zwei Tage zwischen den Events sind ein zu kurzer Zeitraum, um wieder Top-Leistung abzurufen. Den Volkslauf in Winsen wird manch ein Marathonläufer nutzen, um die müden Knochen mit einem lockeren Lauf auf Vordermann zu bringen. Oder um sich nach dem Lauf auf dem Schlossplatz massieren zu lassen.

Pokale für größte Gruppen aus Schule, Firma und Verein

„Im Walking und Nordic Walking sind wir immer recht gut besetzt“, sagt Heinsohn. Dafür sind in Winsen normalerweise nicht ganz so viele Kinder auf den beiden Distanzen 800 und 2000 Meter unterwegs wie beispielsweise beim Wald- und Wiesenlauf. In Salzhausen – dort wird am 27. Mai 2018 gelaufen – sind die ortsansässigen Schulen stark präsent. In Winsen ist das nicht der Fall. Im vergangenen Jahr reichten 23 Teilnehmer, um den für die größte Schulgruppe ausgelobten Pokal zu gewinnen. Der ging 2017 an das Gymnasium Winsen an der Bürgerweide.

Weitere Pokale werden an das größte vorangemeldete Firmenteam (Titelverteidiger ist die Spedition Apex), und die größte Vereinsgruppe (HSV Stöckte) überreicht. „Ich kann verraten, dass man mindestens 20 Teilnehmer braucht, um einen Pokal zu bekommen“, sagte Klaus Heinsohn.

Die langen Läufe werden als Erstes auf dem Schlossplatz gestartet

Am Dienstag, 1. Mai, werden von 9 Uhr an zunächst die Läufe der längeren Erwachsene-Strecken gestartet. Das sind der Dr. Loges-Halbmarathon (9 Uhr), Zehn-Kilometer-Lauf der Sparkasse Harburg-Buxtehude (9.15 Uhr), Stadtwerke-Familienlauf über fünf Kilometer (9.35 Uhr) sowie der gemeinsame Start für Walker und Nordic Walker (9.40 Uhr). Wenn die „Alten“ alle wieder im Ziel angekommen sind, sind die Jüngsten beim Schröder-Immobilien-Schülerlauf über 2000 Meter (11.20 Uhr) und Pillenflitzerlauf über 800 Meter (11.40 Uhr) an der Reihe.

Die landschaftlich schöne Laufstrecke führt vom Start- und Zielbereich mit Blick auf das historische Ensemble aus Marstall, Schloss und St.-Marien-Kirche durch die Fußgängerzone auf den Stöckter Deich, parallel zum Naturschutzgebiet Ilmenau-Luhe-Niederung. Die Läufer der längeren Distanzen dürfen einen Blick auf die Elbe werfen. Eine Veränderung der Streckenführung gibt es unmittelbar nach Start und Ziel. Beim Stadt- und Deichlauf 2018 geht es auf der Mühlenstraße wieder um die Wassermühle herum Richtung Deichstraße. Die Passage am Kofler-Eck, die recht eng ist und einige Läufer vor allem auf dem Rückweg irritiert hatte, entfällt.

Kofler-Eck wird gemieden, es geht um die Wassermühle

Für Unverständnis bei den Veranstalter sorgt das Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer, die im Vorjahr die kurzzeitige Sperrung des Altstadtrings in Höhe des Aldi-Marktes nicht akzeptieren wollten. Dort müssen die Volksläufer die Straße überqueren, um auf den Stöckter Deich zu gelangen. „Nach Abstimmung mit Stadt, Feuerwehr und Polizei wird es im Zeitraum von 9 bis 12 Uhr zur Vollsperrung des Altstadtrings zwischen Aldi und Schanzenhof-Kreuzung kommen“, berichtet Klaus Heinsohn über die neue, für alle Verkehrsteilnehmer eindeutige Regelung.

Darüber hinaus ist die Nordertorstraße und Marktstraße im genannten Zeitraum nur für Anlieger befahrbar. „Wir als Veranstalter hätten es gern bei der gegenseitig rücksichtsvollen Verkehrsregelung der Vorjahre belassen, hoffen aber auch, dass die Verkehrsteilnehmer den Engpass in den Vormittagsstunden gut umfahren können“, so Heinsohn.

Nachmeldungen sind am 1. Mai in der Bürgerhalle des Rathauses Winsen bis 30 Minuten vor jedem Start möglich. Informationen im Internet unter www.laufen-in-winsen.de