Harburg
Lateintanzen

Trotz Patzern wieder auf Rang drei getanzt

Fünf Turniere, fünfmal Dritter. In der kommenden Saison wird die Buchholzer Lateinformation mit einer neuen Choreographie und Musik antreten

Fünf Turniere, fünfmal Dritter. In der kommenden Saison wird die Buchholzer Lateinformation mit einer neuen Choreographie und Musik antreten

Foto: privat / HA

Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz schließt die Bundesligasaison auch als Gesamtdritter ab.

Buchholz.  Auch beim letzten Turnier der Bundesligasaison hat die A-Formation von Blau-Weiss Buchholz den dritten Rang belegt. Somit hat die Mannschaft des Trainerteams Franziska Becker, Christopher Voigt und Nick Dieckmann jeden Wettkampf auf Rang drei abgeschlossen und holt erneut den Bronzerang im Abschlussklassement.

Das letzte Turnier in Bremen wurde gemeinsam mit der deutschen Einzelmeisterschaft der Sonderklasse ausgetragen. Der Grün-Gold-Club Bremen stellte mit dieser Kombination der beider Topevents eine attraktive Veranstaltung auf die Beine. Die besten deutschen Lateinpaare und Mannschaften in einem Event – das hatte es noch nie gegeben. Entsprechend groß war der Zuschauerzuspruch in der Stadthalle.

Die Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz hatte sich noch einmal akribisch auf diesen letzten Wettkampf der Saison vorbereitet. Immerhin gilt es , unter dem Motto „Angriff nach vorne“, den Rückstand auf Deutschlands Nummer zwei, die Formationsgemeinschaft Bochum/Velbert, kontinuierlich zu verringern. Die Vorrunde wurde erwartungsgemäß souverän absolviert und der Einzug in das große Finale erreicht. Das spannende Duell der besten Lateinpaare im Einzelbereich, Kristina Moshenskaja/Marius Andrei Balan sowie Nina Bezzubova/Timur Imametdinov, versetzte die Zuschauer schon während der Halbfinals in prächtige Stimmung.

Premiere für gemeinsames Event von Formationen und Einzelpaaren

Höhepunkt des Abends waren die Finalrunden mit den fünf besten Formationen und den sechs besten Einzelpaaren, allesamt aus den großen Clubs mit einer langen Tradition. Mittlerweile ist bekannt, dass auch Blau-Weiss Buchholz eine Abteilung mit sehr guten Lateintänzern besitzt, wenngleich man noch längst nicht mit den etablierten Clubs im Einzel und Formationsbereich gleichziehen konnte.

Hochmotiviert startete die Buchholzer Mannschaft in den letzten Erstliga-Durchgang der Saison 2018, der zugleich den letzten Auftritt mit der erfolgreichen Choreographie „The Team“ darstellen sollte. Trainerin Franziska Becker staunte am Rande der Tanzfläche nicht schlecht, als ihrer Mannschaft gleich drei dicke Patzer bei den Höchstschwierigkeiten unterliefen. Vor allem bei der Figur „Roundabout“, die die Formation normalerweise hervorragend beherrscht, passierte es, dass eine Tänzerin viel zu früh in die Bodenschleuder absprang. Weitere Patzer gab es bei den Pirouetten. Die Trainerin fand deutliche Worte.

Drei dicke Fehler bei den Höchstschwierigkeiten

„Das war leider kein guter Durchgang. Durch die offensichtlichen Fehler wurde die tänzerisch hochwertige Performance deutlich getrübt“, sagte Franziska Becker. In der Beurteilung der sieben Wertungsrichter war dann wieder eine Zwei zu finden, aber eben auch drei vierte Plätze, die wohl den deutlichen Fehlern geschuldet waren und der Tatsache, dass die TSG Bremerhaven als einziges Team im Finale fehlerfrei tanzte.

Trotzdem erreichte die A-Formation von Blau-Weiss Buchholz wie bei den vier vorangegangenen Bundesligaturnieren erneut den dritten Platz. Sieger wurde mit der perfekten Bewertung von sieben Einsen der Grün-Gold-Club Bremen vor der FG Bochum/Velbert. In die 2. Bundesliga absteigen müssen die Teams auf den Rängen sieben und acht, das sind der TSC Walsrode und die FG Rhein-Main.

Blau-Weiss Buchholz richtet deutsche Meisterschaft 2019 aus

Trainerin Franziska Becker zog ein versöhnliches Saisonfazit: „Wir haben uns in diesem Jahr sehr viel näher an die Top-Teams herangearbeitet. Der Abstand ist kontinuierlich geschrumpft. Diesen Aufwärtstrend wollen wir mit dem neuen Projekt weiter forcieren, um uns im November bei der deutschen Meisterschaft topfit für den Angriff auf Platz zwei zu präsentieren“, so Becker. Davor liegt allerdings eine Menge Arbeit, da die Buchholzer Formation mit einem komplett neuen Programm antreten wird. Die Vorbereitungen haben längst begonnen, die neue Musik ist bereits produziert. Nach einer kurzen Pause beginnt die intensive Arbeit an der neuen Choreographie, die im Oktober zum ersten Mal vorgestellt wird.

Parallel dazu bereitet sich die gesamte Tanzsportabteilung auf die deutschen Meisterschaft 2019 vor, die BW Buchholz in der Sporthalle Hamburg ausrichten wird. Eine Mammutaufgabe für den immer noch recht jungen Verein unter den etablierten Lateinvereinen Deutschlands.

Die Besetzung in Bremen: Tilman Levine, Alina Nygaard, Calogero Gaetani, Corinna Frommelt, Florian Köttner, Maj-Britt Thielen, Kim Remstädt , Kaja Uhde, Dustin Dreyer, Isabella Huber, Nico Meyer , Vanessa Wist, Philipp Ziehdorn, Meike Schumann, Madlen Lüdemann, Leonie Fahrenkrug und Nick Dieckmann