Harburg
Basketball

Sharks Hamburg gehen mit Heimsieg in die Play-offs

Max Hankotius (r.) gelang ein wichtiger Drei-Punkte-Wurf. Er steuerte insgesamt zwölf Zähler zum Heimsieg bei

Max Hankotius (r.) gelang ein wichtiger Drei-Punkte-Wurf. Er steuerte insgesamt zwölf Zähler zum Heimsieg bei

Foto: Patrick Willner / HA

Schon am Sonntag im zweiten Spiel in Chemnitz können die U16-Basketballer den Einzug ins DM-Achtelfinale perfekt machen.

Hittfeld.  Die erste Hürde auf dem Weg ins Final-Four-Turnier ist so gut wie genommen. Die Sharks Hamburg haben in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) ihren ersten Auftritt in der heißen Phase der Saison erfolgreich absolviert. Der Sieger der Hauptrundengruppe 1 gewann erwartungsgemäß das erste Play-off-Spiel in eigener Halle gegen die Niners Academy Chemnitz mit 74:53 (40:26). Vom Einzug ins Achtelfinale um die deutsche Meisterschaft trennt sie jetzt noch ein Sieg im Rückspiel am Sonntag in Chemnitz. Bei einer Niederlage käme es in Hittfeld zum entscheidenden dritten Spiel.

Mit einem 6:0-Lauf machten die Sharks schnell klar, dass sie ihrer Favoritenrolle gegen einen Gegner, der sich als Zweiter der Relegationsgruppe für die K.o.-Phase qualifizieren konnte, unbedingt gerecht werden wollten. Nach fünf Minuten waren sie auf 16:5 davon gezogen und verteidigten den 11-Punkte-Vorsprung bis zum Ende des ersten Viertels. Im zweiten Durchgang kamen die jungen Gegner aus Sachsen bis auf sieben Punkte heran, doch mit einem Schlussspurt vor der Pause, in dem Tjark Lademacher fünf Punkte in Folge gelangen, gingen die von Lars Mittwollen trainierten Sharks mit einer komfortablen 40:26-Führung in die Pause.

Moritz Kröger gelingt ein Double-Double mit Punkten und Rebounds

Zwanzig Punkte Vorsprung waren es am Ende des dritten Viertels, in dem Max Hankotius mit einem Drei-Punkte-Wurf einen 6:0-Lauf der U16-Sharks einleitete, den Matteo Boerries zu Ende führte. In Durchgang vier mussten die Sharks Hamburg nur noch ihren Vorsprung verwalten. Mit seinen Punkten sechs, sieben und acht setzte Felix Bens den Schusspunkt unter den ersten Sieg in der K.o.-Runde. Die erfolgreichsten Werfer der Sharks waren Max Hankotius und Moritz Kröger mit jeweils zwölf Punkte, ebenfalls zweistellig punkteten Tjark Lademacher (11) und Matteo Boerries (10). Ein sogenanntes Double-Double (zweistellige Werte in zwei Statistiken) gelang Moritz Kröger, der auch noch 13 Rebounds ergatterte.

„Wir haben uns vor allem in der Defense gesteigert. Im Angriff müssen wir noch mehr unsere Qualitäten als Team abrufen und weniger in Einzelaktionen agieren“, sagte Lars Mittwollen, der im Rückspiel das Zusammenspiel seiner Mannschaft weiter optimieren will.

Bei einem Auswärtssieg am Sonntag in Chemnitz würde das dritte Spiel am darauf folgenden Wochenende in Hittfeld entfallen. Als Gegner in der nächsten Play-off-Runde, dem Achtelfinale, erwartet Mittwollen die BG Göttingen Youngsters, die ihren Auftakt gegen die Eisbären Bremerhaven deutlich mit 92:77 gewinnen konnten.