Harburg
Basketball

Heimsieg gegen den Tabellenführer

Vivien Stoll von der BG Harburg-Hittfeld dribbelt zwei Gegenspielerinnen davon. Die 17-Jährige steuerte zehn Punkte zum Heimsieg gegen die BG Hamburg-West bei

Vivien Stoll von der BG Harburg-Hittfeld dribbelt zwei Gegenspielerinnen davon. Die 17-Jährige steuerte zehn Punkte zum Heimsieg gegen die BG Hamburg-West bei

Foto: Volker Koch / HA

Regionalliga-Basketballerinnen der BG Harburg-Hittfeld bringen der BG Hamburg-West die zweite Saisonniederlage bei.

Hittfeld.  Der Tip-off ging an Sabrina Lange, den ersten Ball konnte die Centerspielerin der BG Harburg-Hittfeld aber nicht im Korb versenken. Auch der zweite Versuch von Lara Müller-Mittwollen landete nicht im Korb. Doch so schwach die Basketballfrauen im Heimspiel der 2. Regionalliga Nord gegen die BG Hamburg-West auch angefangen hatten, wenige Minuten später sorgte das sportliche Highlight für einen versöhnlichen Ausgang des ersten Viertels, als Antonia Kohfahl sich ein Herz fasste und mit einem Wurf von der Mittellinie aus zum 16:17 traf.

Nach diesem Buzzer Beater waren die Sharks-Frauen, die zuvor schon drei Dreier der Gäste hatten hinnehmen müssen, wieder im Spiel. Gemessen am stets engen Spielverlauf war der 67:62 (35:33)-Erfolg gegen den bis dato mit nur einer Saisonniederlage belasteten Spitzenreiter BG Hamburg-West sogar noch ein deutliches Ergebnis. Das Hinspiel hatten die Spielerinnen aus Hittfeld und Harburg noch mit 20 Punkten Differenz verloren.

Antonia Kofahl trifft per Buzzer Beater von der Mittellinie

Im zweiten Viertel setzte sich die Serie von Drei-Punkte-Würfen fort. Zuerst traf die „Spezialistin“ Samantha Harbs., dann war erneut Antonia Kofahl zweimal erfolgreich. Die Sharks konnten aufgrund ihrer starken Defensive jetzt viele Bälle gewinnen und auf der Gegenseite ebenso viele Korbleger verwandeln. Nur abschütteln konnten sie die Gäste trotz eines 7:0-Runs nicht. So ging es mit einer 35:33-Führung in die Pause. Alles war offen – und so blieb es lange. In dritten Durchgang wechselte die Führung mehrmals. Ballverluste der Sharks im Angriff und zwei sicher verwandelte Freiwürfe der Gäste waren der Grund dafür, dass die BG Hamburg-West mit der 54:53-Führung ins Schlussviertel gehen konnte.

Doch die Frauen der BG Harburg-Hittfeld konnten noch einmal zulegen, drei Punkte durch Samantha Harbs wendeten das Blatt. Kofahl und Vivien Stoll legten nach, fünf Minuten vor Schluss lagen die Gastgeberinnen mit 61:56 in Führung. Zwei Freiwürfe für Sabrina Ochs hätten schon die Vorentscheidung bringen können. Doch die Forward konnte beide Bälle nicht versenken, vier Minuten vor Schluss wurde es wieder spannend. Dann scheiterte auch Samantha Harbs mit zwei Freiwürfen, doch mit ruhiger Spielweise brachten die Sharks-Frauen den nicht erwarteten Sieg nach Hause. Samantha Harbs, Sabrina Ochs (beide 16 Punkte), Sabrina Lange, Vivien Stoll (beide 10) und Antonia Kofahl (9) waren die besten Werferinnen. Mit sieben Siegen und sieben Niederlagen hat die Mannschaft von Trainer Lars Mittwollen ihre Bilanz ausgeglichen und steht auf dem sechsten Platz in der 2. Regionalliga.

Harburg Baskets gewinnen beim Schlusslicht in Rostock

Zwei Siege und zwei Ränge schlechter platziert sind die Frauen der SG Harburg Baskets. Im Kampf um den Klassenerhalt gelang ihnen ein dringend erforderlicher Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht. Die Baskets kehrten vom EBC Rostock mit einem 62:54 (30:24)-Erfolg zurück. Zwei Viertel lang hatte das Team von Trainer Arne-Hilm Birkner die Nase vorn gehabt. Selbst von einem 41:43-Rückstand vor den letzten zehn Minuten ließen sie sich nicht verunsichern und drehten die Partie bis zur Schlusssirene zu ihren Gunsten. Ina Bergmann, Eileen Laue und Karen Peters brachten es jeweils auf elf Punkte. Merle Ziesemer und Dorit Pulmer-Wulf steuerten zehn bzw. neun Punkte zum Erfolg bei.

Am kommenden Sonntag, 25. Februar, 16 Uhr, kommt der SC Rist Wedel ins Immanuel-Kant-Gymnasium, Am Pavillon. BG Harburg-Hittfeld spielt tags zuvor auswärts in Ahrensburg.