Fussball

FC Roddau hat die fittesten Senioren

| Lesedauer: 4 Minuten
Karsten Schaar
Spielausschussvorsitzender Mario Leder (r.) beglückwünscht zusammen mit Organisator Arne Faust (l.) den FC Roddau zum Titelgewinn

Spielausschussvorsitzender Mario Leder (r.) beglückwünscht zusammen mit Organisator Arne Faust (l.) den FC Roddau zum Titelgewinn

Foto: Karsten Schaar / HA

Ü40-Fußballer werden in Luhdorf zum ersten Mal Harburger Kreismeister vor dem Titelverteidiger SG Borstel/Luhdorf.

Luhdorf.  Zum Abschluss gab es nochmal eine Premiere. Die Hallenkreismeisterschaft der Ü40-Fußball-Senioren im Landkreis Harburg wurde wohl zum letzten Mal in dieser Form ausgetragen, der FC Roddau sicherte sich in der Peter-Wind-Sporthalle in Luhdorf zum allerersten Mal den Titel. In den vergangenen Jahren hatten vor allem die SG Borstel/Luhdorf und der Buchholzer FC den Wettbewerb dominiert.

Den Grundstein zum späteren Titelgewinn legte der FC Roddau gleich im ersten Spiel: Titelverteidiger und Gastgeber SG Borstel/Luhdorf wurde durch einen Treffer von Nikica Vrcic mit 1:0 bezwungen. Es folgten 3:0-Erfolge gegen die SG Elbdeich und den Buchholzer FC sowie ein 1:1-Remis gegen die SG Asendorf/Ramelsloh. Da sich Borstel/Luhdorf nach der Auftaktniederlage keine Blöße gab, musste in Roddaus letztem Spiel gegen die SG Salzhausen-Garlstorf unbedingt ein Sieg her. Mit ihren Toren zum 3:0 sicherten Matthias Stix, Marco Höhne und Rouven Höhne den überraschenden Titelgewinn. Borstel/Luhdorf blieb trotz des 2:1-Sieges gegen die SG Asendorf/Ramelsloh nur der zweite Platz.

„Ihr seid in jedem Jahr ein wenig besser geworden“, beschrieb Organisator Arne Faust während der Siegerehrung die sportliche Entwicklung des Titelgewinners. Der Fußball-Club (FC) Roddau wurde 2014 als reiner Fußballverein aus den Fußballabteilungen des MTV Rottorf und TSV Radbruch gegründet.

Als bester Torschütze wurde Zufer Catovic von der SG Salzhausen/Garlstorf (7 Tore) und als bester Torhüter Lars Prüfer (SG Elbdeich/Laßrönne) ausgezeichnet. Prüfer ist normalerweise Feldspieler. Der bei dieser Veranstaltung eigens ausgelobte Sonderpreis für den ältesten Teilnehmer ging an den 62 Jahre alten Norbert Reimer (Salzhausen). Er maß sich zum Teil mit mehr als 20 Jahre jüngeren Spielern.

Gerade die Siegerehrung und das gemeinsame Abendessen aller Beteiligten hatte das Turnier über Jahre hinweg zu etwas Besonderem werden lassen. Eine Tradition, die jetzt wohl zu Ende geht. In den besten Zeiten, die nur wenige Jahre zurückliegen, wurde das Turnier mit drei Vorrundengruppen und einer Endrunde, für die sich zehn Teams qualifizierten ausgetragen. In diesem Jahr hatte Arne Faust nur mit Mühe und Not acht Vereine für einen Turniertag motivieren können. Kurzfristig sagten der TSV Eintracht Hittfeld und TSV Winsen noch ihre Teilnahem ab, so dass gerade ein,al sechsMannschaften nach dem Modus Jeder-gegen-jeden den Senioren-Kreismeister 2018 ermittelten.

Der Grundstein für das Turnier war 1984 vom damaligen SV/MTV Winsen unter Federführung von Manfred Söker gelegt worden. Von 1991 bis 1998 wurde in Maschen (Leiter Karl Gohde) und seit 1999 in Luhdorf gespielt. Seit 2010 gilt das Turnier als offizielle Ü40-Kreismeisterschaft.

In den Anfangsjahren wurde in Winsen und Maschen gespielt

Das schwindende Interesse und der damit einhergehende, steigende Aufwand, ein Teilnehmerfeld auf die Beine zu stellen, ist für Arne Faust, der die Organisation 2010 vom ehemaligen Luhdorfer Obmann Peter Rademaker übernommen hatte, ein Grund, als hauptverantwortlicher Organisator aufzuhören. Die Sporthalle in Luhdorf steht einem künftigen Ausrichter weiterhin als Austragungsort zur Verfügung. Auch 2019 wird wieder ein Kreismeister ermittelt werden, dann wohl nur im Rahmen eines ganz normalen Turniers des NFV-Kreises Harburg. Vermutlich recht nüchtern, ohne das beliebte Rahmenprogramm und das abschließende Abendessen.

Der Harburger Kreismeister qualifiziert sich für die Niedersachsenmeisterschaft des kommendes Jahres. „Und das ist alle Jahre wieder ein Mörder-Event“, berichtet Arne Faust aus eigener Erfahrung. Darum könne er das nachlassende Interesse der Kreisvereine nicht verstehen. Bevor es ruhiger wird um und für den Turnierorganisator Arne Faust, geht es noch einmal in die Vollen. Für die SG Borstel/Luhdorf hat er nämlich besagtes „Mörder-Event“ nach Winsen geholt.

Ergebnis der Ü40-Kreismeisterschaft: 1. FC Roddau, 2. SG Borstel/Luhdorf, 3. SG Salzhausen-Garlstorf, 4. SG Asendorf/Ramelsloh, 5. Buchholzer FC, 6. SG Elbdeich/Laßrönne

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport