Harburg
Fussball

TSV Winsen gewinnt Sparkassen-Masters in Nenndorf

Der beste Spieler und Torschütze Ali Hamade (r.) im Duell mit Lukas Krause vom FC Rosengarten

Der beste Spieler und Torschütze Ali Hamade (r.) im Duell mit Lukas Krause vom FC Rosengarten

Foto: Karsten Schaar / HA

Im Endspiel gibt es ein 3:2 gegen den FC Ergolding. Ali Hamade als bester Torschütze und bester Spieler ausgezeichnet.

Nenndorf.  Turniersieg, bester Spieler, bester Torschütze – der TSV Winsen räumte beim Sparkassen-Masters des FC Rosengarten ab. Der Bezirksliga-Spitzenreiter gewann das Finale gegen den FC Ergolding mit 3:2.

Ali Hamade brachte den TSV gegen den Bezirksligisten aus Niederbayern in Führung. Es war der sechste Treffer des Angreifers, der auch zum besten Spieler gewählt wurde. Matti Wilcke erhöhte auf 2:0, ehe Ergolding der Anschlusstreffer gelang. Nach einem Handspiel traf der ehemalige FCR-Kicker Tobias Nehl per Neunmeter zur 3:1-Vorentscheidung. Ergolding verkürzte noch kurz vor Schluss. Damit sicherten sich die Winsener nach den Halbfinal-Niederlagen beim Stadtpokal und Nik-Bödder-Cup den ersten Turniersieg dieses Winters.

„Wir haben einen guten Auftritt hingelegt“, so Spielertrainer Henrik Titze, „ein erstklassig besetztes, super organisiertes Turnier. Es hätte mehr Zuschauer verdient gehabt.“ Nach ihrem Gruppensieg warfen die Winsener im Viertelfinale Gastgeber FC Rosengarten (3:0) aus dem Turnier. Im Halbfinale gegen Buchholz 08 81:0) gelang die Revanche für die einzige Niederlage der Gruppenphase (1:2), aber auch für das Halbfinal-Aus eine Woche zuvor in Tespe.

Titelverteidiger Buxtehuder SV scheitert im Viertelfinale

Ergolding, im dritten Jahr zu Gast in Nenndorf, kippte im Viertelfinale die SG Scharmbeck-Pattensen mit 3:1 aus dem Turnier. Im Halbfinale bezwangen die Niederbayern den USC Paloma mit 3:1. Den dritten Platz holte sich Buchholz mit 4:3 im Neunmeterschießen gegen den Landesligisten. Titelverteidiger Buxtehude und Meckelfeld (beide Landesliga) scheiterten im Viertelfinale.

Insgesamt blickte der FC Rosengarten auf ein faires Turnier zurück. „Es gab lediglich zwei Zeitstrafen“, sagte Teammanager Fabian Bartels.