Harburg
Leichtathletik

Diskuswerferinnen holen in Bremen Gold und Silber

Winsen.  Trotz vielfach klirrender Kälte werden seit einigen Jahren auch in den Wintermonaten Landesmeisterschaften im Diskus- und Speerwurf ausgetragen. Von einigen Athleten werden die Winterwurf-Meisterschaften gemieden, für andere sind sie eine willkommene Abwechslung vom Hallentraining. Eine kleine Delegation vertrat den Landkreis Harburg jetzt bei den Titelkämpfen in Bremen-Huchting.

Allen voran Mira Waterhölter (LG Nordheide) aus dem Winsener Ortsteil Borstel. Der besten jugendlichen Diskuswerferin Niedersachsens, die kurz vor Weihnachten ihren 18. Geburtstag feierte, genügten 40,47 Meter für den Titel. Damit hat sich der Schützling von Trainer Wilfried Oppermann auch für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Etwas wärmer hätte es in Bremen jedoch sein dürfen. Selbst Wärmflaschen halfen nicht, den kalten Diskus zwischen den Versuchen einigermaßen auf Temperatur zu bringen. Dabei ist das Gefühl für die einen Kilogramm schwere Scheibe extrem wichtig.

Ein sehr gutes Ergebnis gelang auch Julia Jobmann (TSV Stelle). Die zu Jahresbeginn in die Frauenklasse aufgestiegene 19-Jährige belegte mit 38,20 Meter den zweiten Platz. Noch besser war nur Mareike Maaß (Barßel) mit 40,77 m.

Im Speerwerfen der weiblichen U18 hielt Ann-Katrin Liepelt (LG Nordheide) als Sechste mit 29,07 Meter gut mit. „Eine ordentliche Leistung, da sie über Monate Schwierigkeiten mit dem Fuß hatte und nur eingeschränkt trainieren konnte. Es geht wieder aufwärts“, sagte Oppermann. In der gleichen Konkurrenz wurde Anna Lara Klostermann (MTV Tostedt) mit 26,80 Meter Achte.