Harburg
Fussball

Ausgerechnet im Derby platzt der Knoten

Mit allem was sie haben, werfen sich die Junioren des Harburger TB einem indirekten Freistoß entgegen. Mit der Nummer 14 Kelvin Klann, Doppeltorschütze für Buchholz 08

Mit allem was sie haben, werfen sich die Junioren des Harburger TB einem indirekten Freistoß entgegen. Mit der Nummer 14 Kelvin Klann, Doppeltorschütze für Buchholz 08

Foto: Volker Koch / HA

Die U16-Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 gewinnen 5:2 beim Harburger TB. Trainer ist seit zehn Jahren André Müller.

Harburg/Buchholz.  Man kennt sich seit mehr als zehn Jahren. So lange schon trainieren André Müller auf Seiten des TSV Buchholz 08 und Mustafa Zulfic beim Harburger TB die beiden Jugendmannschaften, die sich in einem Punktspiel der Hamburger U16-Oberliga auf der Jahnhöhe gegenüberstanden. In all den Jahren gab es manches Aufeinandertreffen und immer hieß der Sieger Harburger TB, der auch diesmal als Favorit galt. An einen Sieg der Buchholzer konnten sich die Trainer nicht erinnern, auch diesmal standen die Vorzeichen auf drei Punkte für Harburg.

Der Regionalliga-Absteiger hatte in dieser Saison immerhin zwei von sechs Spielen gewonnen, während die Nachwuchskicker aus der Nordheide, die 2016 als C-Junioren in die höchste Hamburger Spielklasse aufgestiegen waren, alle sechs Spiele verloren hatten. Am Ende war die Überraschung groß, als der TSV Buchholz 08 dem Harburger TB eine ebenso deutliche wie verdiente 2:5 (2:2)-Heimniederlage beschert hatte.

André Müller strahlte über das ganze Gesicht. Endlich war der erste Saisonerfolg eingefahren und das ausgerechnet auswärts beim lokalen Dauerrivalen. „Bisher haben wir immer unter unseren Möglichkeiten gespielt. Irgendwann musste der Knoten ja platzen“, freute sich der 25 Jahre alte Fußballtrainer, der diese Mannschaft seit dem 1. Mai 2007 trainiert. Müller – auf der Außenbahn eine unverzichtbare Größe in der Oberliga-Herrenmannschaft – war seinerzeit erst 14 Jahre alt, seine Schützlinge, von denen viele bis heute dabei sind, Bambinis. Der TSV Buchholz 08 hat sich bisher nicht sonderlich durch erfolgreiche Jugendarbeit hervorgetan. „Stimmt“, sagt André Müller, „wir sind das erste Nachwuchsteam von Buchholz 08, das es bis in die Oberliga geschafft hat.“ Und dort an seine Grenzen stößt.

Auf der anderen Seite waren Mustafa Zulfic und seine Schützlinge vom Harburger TB in den letzten Jahren erfolgreicher. Vorige Saison spielten sie noch in der C-Junioren-Regionalliga gegen den Nachwuchs so großer Profivereine wie vom Hamburger SV, FC St. Pauli oder VfL Wolfsburg. „Elf Spieler sind aus der Regionalligamannschaft noch dabei. Trotzdem ist unsere Personaldecke im Moment ziemlich dünn“, sagte Zulfic und beklagt das fehlende Engagement, das sich gerade in der geringen Trainingsbeteiligung ausdrückt. Zulfic: „Ich vermisse derzeit alle Tugenden, die uns einst so stark gemacht haben.“ Es sei eben ein schwieriges Alter.

Während sein Harburger Trainerkollege mit der Einstellung seiner Spieler hadert, hebt André Müller den Siegeswillen seiner bisher sieglosen Schützlinge hervor. „Wir haben an diesem Tag den Sieg mehr gewollt“, nannte er den aus seiner Sicht entscheidenden Aspekt. „Und wir haben es versäumt, in der ersten Halbzeit den Sack zuzumachen“, sagte Zulfic, der auch Assistent von Trainer Marinus Bester beim Bezirksligisten VfL Maschen ist, und trauerte drei Torchancen nach, die seine Schützlinge vor der Pause ungenutzt ließen. Zweimal waren die HTB-Nachwuchskicker in Führung gegangen, zweimal konnten die Buchholzer ausgleichen. Dann war die Moral der Gastgeber gebrochen.

Erstes Nachwuchsteam von Buchholz 08 in der Oberliga

Schon in der dritten Minute erzielte Emanuel Peprah das 1:0 für den Harburger TB. Fünf Minuten später folgte die kalte Dusche in Form des Ausgleichs durch den Buchholzer Kelvin Klann. Auch die Harburger 2:1-Führung durch Fuat Kevioglu währte nur eine Viertelstunde, dann erzielte Paul Jürss das Tor zum 2:2-Halbzeitstand. Ein Strafstoß für die Gäste wenige Minuten nach Wiederanpfiff leitete die Harburger Niederlage ein. Dabei musste Klann sogar zweimal antreten, weil der Schiedsrichter den ersten Schuss wiederholen lässt. Beide Male war HTB-Torwart Viho Adtallah am Ball – einmal mit der Hand und einmal mit dem Fuß – den Rückstand konnte er aber nicht verhindern.

Mit einem gefühlvollen Freistoß legte Lennon Fuhrmann für den TSV Buchholz 08 nach und stocherte kurz vor Schluss den Ball auch zum 5:2-Endstand über die Torlinie. Nach diesem Sieg hoffen André Müller und seine Schützlinge, dass der Bann wirklich gebrochen ist. Aus dem Schneider sind die Buchholzer noch lange nicht, sie bleiben trotz des Derbysieges Tabellenletzter. Die HTB-Junioren rangieren nach dieser Niederlage auf dem letzten Nichtabstiegsplatz. Der Abstiegskampf geht für beide Mannschaften und ihre Trainer weiter.