Harburg
Fussball

Buchholz 08 schafft gegen Türkiye den nächsten 3:0-Sieg

Der Buchholzer André Müller (l.) im Zweikampf mit dem später vom Platz gestellten „Maskenmann“ Devran Barlak

Der Buchholzer André Müller (l.) im Zweikampf mit dem später vom Platz gestellten „Maskenmann“ Devran Barlak

Foto: Volker Koch / HA

Der Oberliga-Vizemeister profitiert auch von einem vergebenen Elfmeter und einer roten Karte für die Wilhelmsburger.

Buchholz.  Der FC Türkiye knüpfte beim klaren 0:3 (0:1) beim TSV Buchholz 08 mit der roten Karte für Devran Barlak und der Auswechselung des stark rot-gefährdeten Serhat Yapici nach 45 Minuten wieder an wenig glorreiche Zeiten in der Fußball-Oberliga an. Zu allem Überfluss verschoss Sascha de la Cuesta nach elf Minuten beim Stand von 0:0 noch einen umstrittenen Strafstoß.

Doch der Reihe nach: Die erste halbe Stunde gehörte den fußballerisch starken Gästen aus Wilhelmsburg, die den Buchholzern mit ihrer aggressiven Spielweise mächtig zusetzten. Nach zehn Minuten konnte 08-Abwehrspieler Andreas Metzler den agilen Serhat Yapici im Strafraum nur mit einem Foul stoppen. Der Schiedsrichter zeigte trotz Protesten von der Buchholzer Bank – dort hatte man eine Abseitsposition gesehen – auf den ominösen Punkt. Doch der glänzend reagierende Buchholzer Torhüter Philipp Wilke vereitelte Türkiyes Führung (11.). Nach 30 Minuten wandelte sich das Blatt komplett. Nun dominierten die Hausherren das Geschehen und kamen zu hochkarätigen Torgelegenheiten. Zunächst vergab Julian Kühn in einer Zwei-zu-eins-Situation die fast sichere Führung, dann machte es Jakob Schulz besser, als er einen Querpass von André Müller zum 1:0 veredelte (39.).

In der Halbzeit nahm Türkiye-Interimscoach Klaus Klock den mit Gelb vorbelasteten Yapici vom Platz. „Ich musste ihn schützen, obwohl er seinen Gegenspieler in der fraglichen Szene nicht gefoult hatte“, spielte Klock auf den Zweikampf zwischen Maxi Fischer und Yapici an. Fischer musste nach der strittiger Szene verletzt ausgewechselt werden.

Nachdem Julian Kühn auf 2:0 erhöht hatte (57.), verloren die Gäste Devran Barlak durch Platzverweis. Der Abwehrspieler sah glatt Rot, weil er der Schiedsrichter-Assistentin einen Vogel gezeigt haben soll. Doch Barlak, sein Trainer Klaus Klock und einige Buchholzer Zuschauer, die die Szene aus der Nähe mitbekommen hatten, bestritten die Berechtigung des Ausschlusses. Wie dem auch sei – spätestens nach dem 3:0 durch einen von Andreas Metzler verwandelten Foulelfmeter (69.) war die Partie entschieden.

„Die Fragen nach Arne Gillich werden jetzt immer weniger“, lautete der lakonische Kommentar von 08-Trainer Thorsten Schneider nach dem zweiten 3:0 in Folge. Sein Gegenüber Klaus Klock gratulierte nach dem Abpfiff der „besseren Mannschaft“ zum Sieg und konstatierte: „Wir haben ein zutiefst verunsichertes Team.“