Harburg
Baseball

Wild Farmers feilen am neuen Team

Ein Herz und eine Seele. Auf Szenen wie diese zwischen Caleb Fenimore (l.) und Jared Ney müssen die Fans der Dohren Wild Farmers im kommenden Jahr verzichten

Ein Herz und eine Seele. Auf Szenen wie diese zwischen Caleb Fenimore (l.) und Jared Ney müssen die Fans der Dohren Wild Farmers im kommenden Jahr verzichten

Foto: Wild Farmers / HA

Jared Ney beendet seine Karriere. Dohrener Baseball-Champs planen die zweite Saison in der Bundesliga.

Dohren.  Auf eine überaus erfolgreiche Saison in der Baseball-Bundesliga blicken die Dohren Wild Farmers zurück. Der Aufsteiger beendete die reguläre Saison als Zweiter der Nord-Gruppe, zog in die neu geschaffene Interleague ein und musste sich erst im Play-off-Viertelfinale dem Team aus Mainz geschlagen geben. In der Gesamtabrechnung steht der fünfte Platz in Deutschland zu Buche.

Auch in der Post-Season ruhen die Aktivitäten im kleinen Ort nahe Tostedt allerdings nicht. Zum einen gilt es, die zu Ende gegangene Spielzeit auszuwerten, zum anderen, die Weichen für das kommende Jahr zu stellen. Über eine besondere Auszeichnung darf sich Caleb Fenimore freuen. Er wurde als bester Batter (Schlagmann) in der Nordgruppe der 1. Bundesliga gekürt. Der 26 Jahre alte US-Amerikaner aus Rushville (Indiana) hat mit seiner Offensivleistung maßgeblichen Anteil an der beeindruckenden Saison der Wild Farmers.

Caleb Fenimore ist der beste Schlagmann des Nordens

Insbesondere beim Wert OPS (On-Base-Percentage und Slugging-Percentage) stellte Fenimore den Bestwert in der regulären Saison im Norden auf. In 24 Spielen gelangen Fenimore acht Homeruns (Ligaspitze) und fünf sogenannte Doubles. Darüber hinaus schickte er seine Mitspieler 24 Mal per RBI über die Homeplate, welches den drittbesten Ligawert bedeutete.

Vor seiner Zeit bei den Dohren Wild Farmers, für die Caleb Fenimore bereits im dritten Jahr aktiv war, lief er von 2011 bis 2014 für das Collegeteam der Indiana University-Purdue und die University-Fort Wayne auf. Auch im europäischen Winter bleibt der 26-Jährige seinem Lieblingssport treu und spielt im australischen Sommer Baseball. Schon jetzt ist sicher, dass der US-Amerikaner im Frühjahr kommenden Jahres nach Dohren zurückkehren wird. „Wir dürfen bekannt geben, dass Caleb einen Vertrag für 2018 in Dohren unterschrieben hat“, sagt Pressesprecherin Kirsten Dallmann.

Auf der Position des zweiten US-Amerikaners wird es dagegen eine Veränderung geben. Den Wild Farmers ist es nicht gelungen, den Vertrag mit Jared Ney zu verlängern. In den Spielzeiten 2016 und 2017 war der aus Kalifornien stammende Ney nicht nur der beste Pitcher (Werfer) der Wild Farmers, er gehörte auch zu den Top-3 im Norden. Einem anderen Verein wird sich Jared Ney allerdings nicht anschließen, er beendet seine Baseball-Karriere.

Einen Nachfolger gibt es auch schon. Der 25 Jahre alte Darren Lauer aus Pennsylvania wird Mitte März 2018 in Dohren erwartet und soll vor allem als Starting Pitcher in den zweiten Spielen eingesetzt werden. Bei der Auswahl war den Wild Farmers wichtig, einen Spieler zu verpflichten, der über Trainererfahrung verfügt. Lauer hat an verschiedenen Schulen bereits als Pitching Coach oder sogar als Cheftrainer gearbeitet.

Darren Lauer heißt der neue Pitcher aus den USA

Zuwachs bekommt das Trainerteam auch in Person von Pedro Fernandez, der der Bundesligamannschaft nicht mehr als Spieler zur Verfügung steht. Der 40-Jährige, dessen Wurzeln in der Dominikanischen Republik liegen, hat in der vergangenen Saison gelegentlich als Co-Trainer fungiert und übernimmt nun auch offiziell diesen Posten. „Patico“, wie Fernandez in Dohren gerufen wird, und Headcoach David Wohlgemuth trainierten gemeinsam die Schüler im Verein und die Schüler der Niedersachsenauswahl. „Patico lebt Baseball und ist ein überragender Typ. Er hat ein super Standing im Team und ist immer für dich da“, gerät Wohlgemuth ins Schwärmen. Auch Abteilungsleiter Bernd Sievers freut sich über die Entscheidung: „Patico leistet hervorragende Arbeit im Nachwuchsbereich. Wir freuen uns, auch wenn wir ihn als Spieler vermissen werden.“

In diesen Tagen beginnt in Dohren wieder der Trainingsbetrieb. Gerade für Bernd Sievers ist es ein gutes Zeichen, dass Fernandez sowohl im Herren- als auch im Nachwuchsbereich Trainer ist. „Wir wollen unseren Nachwuchs so schnell wie möglich an die Erste Bundesliga heranführen. Mit Patico haben die Kids eine ihnen bekannte Vertrauensperson im Herrenbereich. Und mit Johst Dallmann, David Wohlgemuth und Pedro Fernandez haben wir drei gute Trainer für die Herren.“