Harburg
Fussball

Sonja Putensen spielt seit 35 Jahren Fußball

Sonja Putensen (46) ist ihrem Verein immer getreu geblieben

Sonja Putensen (46) ist ihrem Verein immer getreu geblieben

Foto: VfL Jesteburg / HA

Regionalliga-Fußballerin des VfL Jesteburg wurde 1982 als Elfjährige von ihrem Vater mit auf den Sportplatz genommen.

Jesteburg.  Als die meisten ihrer Mitspielerinnen noch gar nicht geboren waren, hat Sonja Putensen bereits Fußball gespielt. Vor 35 Jahren, da war sie gerade elf Jahre alt, hat sie das Fußballfieber gepackt. „Mein Papa hat mich ohne jeden Hintergedanken zum Fußball mitgenommen“, erinnert sie sich an die Zeit, als Fußball zu ihrer großen Leidenschaft und einem bestimmenden Teil ihres Lebens wurde. Heute gehört sie zum Kader der Regionalliga-Frauen des VfL Jesteburg. Auch mit 46 Jahren hat Sonja Putensen den Spaß am Fußballspielen nicht verloren.

„Ich bin einfach noch viel zu hibbelig, um zu Hause rumzusitzen“, sagte sie vor dem Heimspiel gegen die TSG Burg Gretesch, das Jesteburg mit 5:3 (3:2) gewann. Vor dem Anpfiff hatte Kapitänin Sophie Gerkens im Namen der Mannschaft Sonja Putensen zu ihrem denkwürdigen Jubiläum gratuliert. Ihre Fußballkarriere begann sie bei der SG Ramelsloh/Marxen, aus der später die Damenmannschaft der SG Jesteburg/Bendestorf hervorging, die heute als VfL Jesteburg in der dritthöchsten Liga kickt.

Mit 18 Jahren hütete Sonja Putensen das Tor der Niedersachsen-Auswahl und spielte mit der späteren Nationalspielerin Doris Fitschen zusammen. Angebote höherklassiger Clubs aus Eimsbüttel und Wolfsburg schlug sie kategorisch aus. „Die Kameradschaft hat einfach gestimmt und ich habe mich in der Mannschaft wohlgefühlt“, erklärt sie heute, warum sie nie den Verlockungen großer Vereine erlag und 35 Jahre lang „vereinstreu“ geblieben ist.

Gegen Burg Gretesch gelingt Jesteburg ein wichtiger 5:3-Heimsieg

„Jeder Aufstieg in eine höhere Liga war etwas ganz Besonderes“, sagt Sonja Putensen. Es muss viele besondere Momente in ihrer Karriere gegeben haben. Mit der SG Ramelsloh/Marxen spielte sie noch in der Kreisliga, als SG Jesteburg/Bendestorf ging es nach mehreren Hoch und Tiefs bis in die Oberliga, als VfL Jesteburg spielt das Damenteam aus der Nordheide heute in der Regionalliga. Die Frage, wann sie die Fußballschuhe an den berühmten Nagel hängt, lässt Sonja Putensen unbeantwortet. „Mein Ziel war immer, die 35 Jahre voll zu machen. Aber Fußball macht mir immer noch Spaß.“ Aber egal, ob sie weitermacht oder aufhört, ein Vorbild für ihre Mitspielerinnen ist sie allemal. Im Spiel gegen Burg Gretesch gab es einen Riesenapplaus für Sonja Putensen, als Trainerin Ina Heitmann ihre langjährige Mitstreiterin drei Minuten vor Schluss einwechselte.

Die Torschützinnen für den VfL Jesteburg waren Nele Heins (2), Desirée Steinike, Linn-Karen Fischer und Janine von-der-Wroge. Am kommenden Sonntag, 13 Uhr, geht’s beim Schlusslicht ESV Fortuna Celle um drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.