Harburg
Tischtennis

Dritte beim Bundesranglistenfinale

Erst im Halbfinale verlor Vivien Scholz mit 2:4 gegen Jennie Wolf aus Weinheim. Unter 48 Teilnehmerinnen belegte sie den dritten Platz

Erst im Halbfinale verlor Vivien Scholz mit 2:4 gegen Jennie Wolf aus Weinheim. Unter 48 Teilnehmerinnen belegte sie den dritten Platz

Foto: Henning Angerer / HA

Vivien Scholz vom MTV Tostedt qualifiziert sich für die deutschen Meisterschaften 2018 in Berlin.

Tostedt.  Einen starken Eindruck hinterließen Vivien Scholz und Anne Sewöster vom MTV Tostedt beim Bundesranglistenfinale des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Duisburg. In einer Konkurrenz von 48 Spielerinnen landeten beide Zweitligaspielerinnen im vorderen Drittel.

Nahezu perfekt lief es für Vivien Scholz, die sich bis in das Halbfinale vorkämpfte, letztlich den dritten Platz belegte und sich damit für die deutschen Individualmeisterschaften qualifizierte. Die Titelkämpfe werden vom 2. bis 4. März 2018 in Berlin ausgetragen. Anne Sewöster verpasste die DM-Qualifikation hauchdünn. Sie belegte den 15. Platz, nur die ersten 13 lösten das Ticket in die Hauptstadt.

Vivien Scholz erreichte mit drei Siegen und zwei Niederlagen den dritten Platz ihrer Vorrundengruppe und qualifizierte sich anschließend mit einem Sieg gegen Sarah Manz (Bayern) für das Hauptfeld. Nach zwei weiteren Erfolgen gegen WG-Mitbewohnerin Alena Lemmer (Langstadt) und Franziska Schreiner (Bayern) stand die Tostedterin im Halbfinale. Gegen Jennie Wolf (Weinheim) hielt sie bis zum 2:2-Satzausgleich mit, um schließlich wie bereits im Gruppenspiel der Gegnerin gratulieren zu müssen. „Ein wirklich toller Erfolg“, sagte MTV-Abteilungsleiter Michael Bannehr zum dritten Gesamtplatz.

Anne Sewöster beendete die Gruppenphase sogar mit einer 4:1-Bilanz und zog ebenfalls ins Hauptfeld ein. Beim 1:4 gegen Top-Talent Sophia Klee (Bad Driburg) verletzte sie sich allerdings und musste wenig später aufgeben.