Harburg
Pferdesport

Gold und Silber bei den norddeutschen Meisterschaften

Die norddeutsche Juniorenmeisterin Marie Dierßen (l.) mit Trainerin Barbara Rosiny und dem Pferd Dark Beluga

Die norddeutsche Juniorenmeisterin Marie Dierßen (l.) mit Trainerin Barbara Rosiny und dem Pferd Dark Beluga

Foto: Anja Sscheitzow / HA

In Neustadt/Dosse krönen die Voltigiererinnen vom Team Timeloh Hof ihre ohnehin schon erfolgreiche Saison 2017.

Stelle.  Die Voltigiererinnen vom Team Timeloh Hof haben ihre erfolgreiche Saison 2017 mit hervorragenden Ergebnissen bei den norddeutschen Meisterschaften auf dem brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse gekrönt. Die Zwei-Sterne-S-Mannschaft mit Sportlerinnen aus Winsen, Stelle und Lüneburg belegte den zweiten Platz. Sogar zum Titelgewinn in Norddeutschland reichte es in der Einzelkonkurrenz der Juniorinnen für Marie Dierßen. Sie gewann auf dem Erfolgspferd Dark Beluga überlegen vor Alina Roß (Mecklenburg-Vorpommern) und Kathrin Meyer (Schleswig-Holstein). Insgesamt starteten 17 Juniorinnen.

Marie Dierßen ging als Fünfte aus der Pflicht hervor. Weil sie wie schon im vergangenen Jahr beide Kürdurchgänge überlegen gewann, schob sie sich auf den ersten Platz nach vorn. „Ich freue mich riesig über diesen Titel. Es war ein super erfolgreiches Wettkampfjahr für mich, sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft. Ein großer Dank gilt unserem Unterstützerteam aus Familie und Freunden“, sagte die Nordmeisterin, die in dieser Saison auch auf den sechsten Platz bei den deutschen Jugendmeisterschaften zurückblickt.

Die Mannschaft vom Team Timeloh Hof ging mit Dark Beluga und Barbara Rosiny mit dem Ziel in den Wettkampf, eine Medaille zu gewinnen. Es gab wie bei den deutschen Meisterschaften – aus Verden war das Team Timeloh Hof als Sechste abgereist – den erwarteten Dreikampf mit Mannschaften aus Fredenbeck und vom Gut Stockum. Als Beste der Pflicht und der Kür wurde der Reitverein Fredenbeck Nordmeister. Das Team aus den Kreisen Lüneburg und Harburg freute sich über die Silbermedaille. „Wir sind sehr happy. Es war das erwartet enge Rennen und ein sehr gelungenen Saisonabschluss“, so Teammitglied Xenia Pätzold. Bemerkenswert, dass Dark Beluga und Marie Dierßen innerhalb einer halben Stunde zweimal zur Kür antreten mussten.