Harburg
Fussball

RW Wilhelmsburg steht im Endspiel des Holsten-Pokals

Wilhelmsburg.  Rot-Weiss Wilhelmsburg hat den Sprung in das Endspiel um den Hamburger Holsten-Pokal geschafft, dem Pokalwettbewerb für die zweiten Fußball-Herrenmannschaften. Beim 4:2 (1:2)-Halbfinalsieg gegen Meiendorfer SV II setzten die Wilhelmsburger tatsächlich aber auch viele Akteure der Ersten Herren ein.

Das Halbfinale begann denkbar schlecht. Die ersten beiden Angriffe der Gäste sorgten für einen 0:2-Rückstand, bei konsequenterem Ausnutzen der Chancen hätte es auch 0:4 heißen können. Salih Bilgili gelang mit einem feinen Heber der Anschlusstreffer. Nach Wiederanpfiff und zwei Auswechslungen durch Trainer David Berwecke bot sich ein völlig anderes Bild, nun ist es ein Sturmlauf auf das Meiendorfer Tor. Auch ein von Kapitän Kadir Aydin an die Latte geschossener Elfmeter nach Foul am besten Spieler Muhammed Kiremitci bringt keinen Bruch. Wenig später trifft Kiremitci per Freistoß zum 2:2.

Es dauert bis zur 81. Minute, dann erlöst Yasin Korkusuz seine Mannschaft mit dem 3:2-Treffer. Den Schlussakkord setzt erneut Kiremitci, der das Anspiel des starken Veli Görgüc ins leere Tor schiebt. Der Gegner von Rot-Weiss Wilhelmsburg II im Endspiel um den Holsten-Pokal heißt TSV Wandsetal II. Gespielt wird am Sonntag, 28. Mai, um 14 Uhr im Stadion Dieselstraße.