Harburg
Faustball

TSV-Frauen feiern Klassenerhalt

Bardowicker Faustballerinnen bleiben erstklassig. Frauen 30 fahren zur DM

Bardowick.  Was für ein Abschluss der Hallensaison für die Faustballfrauen des TSV Bardowick. Die Bundesligafrauen haben sich am letzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert. Zuletzt konnte sich das Team von Trainer Falk Fedders mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen den Absteiger TSV Essel aller Abstiegssorgen entledigen und wie im Vorjahr die Saison auf Tabellenplatz sechs beenden. Einen Tag vorher hatten die Frauen 30 das Ticket zur deutschen Meisterschaft im April in Siegburg gelöst.

Mit Tabellenplatz sechs in der 1. Bundesliga hatte das Damenteam des TSV Bardowick vor Saisonbeginn nicht unbedingt gerechnet, nachdem Kathrin Wolter verletzungsbedingt die komplette Hinrunde fehlte. In der Rückrunde steigerte sich die Mannschaft aber gewaltig und holte 8:8 Punkte. Mit 12:20 Zählern ließ das TSV-Team die direkte Konkurrenz aus Berlin-Kaulsdorf (10:22) und Brettorf ( 8:24 ) hinter sich. Im alles entscheidenden Eröffnungsspiel des letzten Spieltags gegen den Gastgeber TSV Essel hatte Falk Fedders mit Michaela Grzywatz und Kathrin Wolter im Angriff sowie Katharina Kropp, Janina von der Lieth und Franziska Heinemann in Abwehr und Zuspiel begonnen. Nach anfänglichen Unsicherheiten steigerte sich die Mannschaft und konnte den 1. Satz mit 11:8 für sich entscheiden. In den beiden folgenden Sätzen dominierten die Domstädterinnen und gewannen diese jeweils mit 11:4. In der anschließenden Partie gegen den DM-Teilnehmer SV Moslesfehn hatte der TSV keine Chance und verlor mit 0:3 (2:11; 3:11; 5:11 ).

Bei den norddeutschen Titelkämpfen der Frauen 30 in Handorf gewann Bardowick in der Vorrunde gegen den MTV Oldendorf/Hermannsburg und den späteren Vizemeister SV Düdenbüttel jeweils 2:0. Als Gruppenerster trafen die TSV-Spielerinnen im Halbfinale auf den Dauerkonkurrenten Moslesfehn und unterlagen 1:2. Danach ging es gegen den TV Voerde um Bronze und um die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Bei 10:7 im zweiten Satz entschied die gerade eingewechselte Kathi Heinemann die Partie mit einem unerreichbaren Schlag zugunsten ihres Teams.

Mit zwei Siegen gegen den VfL Kellinghusen (3:1) und den gastgebenden TV Brettorf (3:2) verabschieden sich die Bundesliga-Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen als Tabellenvierte aus der Hallensaison.