Harburg
Fussball

HEBC gewinnt Jens-Jever-Cup 2017

Der aktuelle und ehemalige Manager des Harburger TB im Zweikampf: Robert Waliczek (l.) und Jens Bahnsen (r.)

Der aktuelle und ehemalige Manager des Harburger TB im Zweikampf: Robert Waliczek (l.) und Jens Bahnsen (r.)

Foto: Ingo Brussolo / HA

Titelverteidiger TuS Fleestedt wird Vierter. Fußballsenioren erspielen in Harburg auch 1398 Euro für NestWerk e.V.

Harburg.  „Das war ein voller Erfolg in allen Bereichen.“ So bewerteten die Organisatoren Andreas Deden und Olaf Gayko vom Harburger Turnerbund das 7. Fußball-Hallenturnier um den Jens-Jever-Cup. Etwa 80 Zuschauer sahen in der Halle Kerschensteinerstraße spannende Spiele und insgesamt 82 Tore. Bei diesem Seniorenturnier, bei dem der wohltätige Zweck klar im Mittelpunkt steht, gab es nur einen kleinen Aufreger. Die HTB-Tennisspieler bekamen kurzfristig keine Mannschaft zusammen, also kämpften neun Teams um die begehrten Halbfinaltickets.

Bemerkenswert, dass mit dem HEBC, Waldenau, Teutonia 10 und der Spielgemeinschaft Viktoria Harburg/Harburger SC vier Clubs aus der höchsten Hamburger Seniorenstaffel am Start waren. Dazu war Titelverteidiger TuS Fleestedt angereist, ein mehr als illustres Teilnehmerfeld.

Der Veranstalter hatte für perfekte Bedingungen gesorgt. Spektakulär abgerundet wurde das Seniorenturnier durch den Auftritt der Cheerleader DCA Flame Force und DCA Fire Lightnings vom SV Grün-Weiss Harburg. Die mehr als 30 Mädchen bekamen Standing Ovation für ihren sehr gelungenen Auftritt.

In zwei packenden Halbfinalspielen kam der Fußball zu seinem Recht. Zunächst setzte sich die SG Viktoria Harburg/HSC mit 4:2 gegen Teutonia 10 durch, dann besiegte der HEBC Titelverteidiger Fleestedt mit 2:1. Den dritten Platz holte sich Teutonia im Penaltyschießen gegen Fleestedt.

Das Endspiel war die beste Partie des gesamten Turnier. Das Team aus Eimsbüttel um Torschützenkönig Michael Rein (6 Treffer), Francisco Caseres und Lars Meißner besiegte die SG Viktoria Harburg/HSC mit 5:2. Erstmals in der siebenjährigen Turniergeschichte sicherte sich der HEBC den Wanderpokal. Neben dem besten Torschützen Michael Rein wurde Stephan Maiwald (SG Grün-Weiss/FSV Harburg) zum besten Torwart gekürt.

Die Organisatoren freuten sich am Ende über 1398 Euro, die durch Startgelder, Spenden, Kuchenverkauf und Torwandschießen zusammenkamen. Diese Summe wird dem Verein NestWerk e.V. zur Verfügung gestellt. NestWerk bietet Jugendlichen in sozial benachteiligten Wohnvierteln altersgerechte, kontinuierliche und kostenlose Sport-und Freizeitangebote an, um dem Teufelskreis aus Armut und Vernachlässigung zu entkommen. Staatliche Hilfe reicht angesichts leerer Kassen längst nicht mehr aus. Bürgerschaftliches Engagement und praktische Hilfen sind gefragt. NestWerk e.V. sieht genau hier seine Hauptaufgabe, nämlich möglichst niedrigschwellige Sport- und Freizeitangebote zu unterstützen und Jugendliche dadurch langfristig zu fördern.

Gewinner der bisherigen Jens-Jever-Cups: 2007 Moorburger TSV, 2008 Harburger Türksport, 2009 Harburger SC, 2010 Harburger Altherren-Auswahl, 2011 Harburger SC, 2016 TuS Fleestedt, 2017 HEBC