Harburg
Fussball

TSV Auetal eröffnet Hallensaison mit zwei Turnieren

Marketingleiter Wilfried Wiegel (v.l.), Torsten Altmann und Patrick Wischhöfer vom TSV Auetal und Filialleiter Björn Mickel-Garbers nach der Auslosung

Marketingleiter Wilfried Wiegel (v.l.), Torsten Altmann und Patrick Wischhöfer vom TSV Auetal und Filialleiter Björn Mickel-Garbers nach der Auslosung

Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude / HA

Erste Herren kicken am vierten Advent um den Sparkassen-Cup. Am Sonnabend findet das Zweite-Herren-Turnier statt.

Garstedt.  Seit mehr als 15 Jahren richten die Fußballer des TSV Auetal mit Unterstützung der Sparkasse Harburg-Buxtehude das Hallenturnier um den Sparkassen-Cup aus. An diesem Sonnabend und Sonntag, 17. und 18. Dezember, rollt bei zwei Turnieren wieder der Ball in der Sporthalle Auetal in Garstedt. Los geht es am Sonnabend um 12 Uhr mit dem Zweite-Herren-Turnier. Unter den zehn Teams befinden sich unter anderem die zweiten Vertretungen Vertretung des TSV Auetal, TSV Winsen, MTV Borstel-Sangenstedt, ESV Einigkeit sowie der MTV Gödenstorf, die in der kommenden Saison für den Spielbetrieb melden will und überwiegend aus Flüchtlingen besteht.

Am Sonntag findet das Erste-Herren-Turnier mit zwölf Mannschaften aus der Kreis-, Bezirks- und Landesliga statt. Beginn ist um 11 Uhr, das Finale ist für 19 Uhr angesetzt, die Spielzeit beträgt elf Minuten. Sparkassen-Filialleiter Björn Mickel-Garbers hatte zur Auslosung der Gruppen in die Filiale nach Wulfsen eingeladen. In Gruppe A spielen ESV Einigkeit, SV Lohkamp, TuS Nenndorf, Auetal A-Jugend, VfL Struvenhütten und TuS Fleestedt. In Gruppe B kämpfen TS Neumünster, SV Vorwärts Ost, TSV Auetal, TSV Stellingen, Grün Weiss Harburg und Teutonia 05 um den Einzug ins Viertelfinale.

Für das Auetaler Trainer- und Organisationsteam um Torsten Altmann und Patrick Wischhöfer stellt der Sparkassen-Cup die perfekte Vorbereitung auf den Winsener Stadtpokal am Sonnabend, 7. Januar, in der Winarena dar. „Wir erwarten am vierten Advent interessante Spiele gegen zum Teil unbekannte Vereine. Aber gerade darin liegt ein gewisser Reiz“, so Altmann.