Harburg
Leichtathletik

Lara Schindler siegt im ersten Wettkampf

Auch über der Latte muss man kämpfen. Im Schersprung meistert Lara Schindler im ersten Versuch die 1,15 Meter und gewinnt den Hochsprung der Schülerinnen W10

Auch über der Latte muss man kämpfen. Im Schersprung meistert Lara Schindler im ersten Versuch die 1,15 Meter und gewinnt den Hochsprung der Schülerinnen W10

Foto: Markus Steinbrück / HA

Die Zehnjährige vom MTV Tostedt stellt beim Schüler-Hallensportfest in Winsen ihre Vielseitigkeit unter Beweis.

Winsen/Tostedt.  „Zu Weihnachten wünsche ich mir ein Pferd.“ Ein Pferd? Der Wunsch von Lara Schindler kommt überraschend, denn die Zehnjährige vom MTV Tostedt hat gerade den Hochsprungwettbewerb beim Schüler-Hallensportfest der LG Nordheide in Winsen gewonnen. Und Pferde sind in der Leichtathletik eher selten zu finden. Laras Aussage verdeutlicht ihre Vielseitigkeit. „Ich mache auch noch Selbstverteidigung und reite einmal in der Woche bei einer Isländer-Reitschule. Isländer haben eine Wuschelmähne und zwei zusätzliche Gangarten, nämlich Tölt und Pass“, sprudelt es aus der Schülerin des Gymnasiums Tostedt heraus. „Wenn ich nicht beim Sport bin, lese ich gern. Ich bin beim achten Teil von Harry Potter. Die letzten zwei Seiten schaffe ich heute Abend.“

Ihr Sieg im Hochsprung mit übersprungenen 1,15 Meter spielte keine große Rolle mehr. Dabei war nicht damit zu rechnen. Lara Schindler, die erst vor drei Monaten in die Trainingsgruppe von Carlos Pütz beim MTV Tostedt gekommen ist, startete das erste Mal im Hochsprung. Den Flop hat sie im Training schonmal ausprobiert, in der Win­arena meisterte sie aber alle Höhen im guten alten Schersprung. „Ich wollte über einen Meter kommen“, erzählt die Siegerin später. Von der Anfangshöhe 85 Zentimeter bis zu 1,15 Meter unterlief der Tostedterin kein einziger Fehlversuch. Das bescherte ihr den ersten Platz vor den höhengleichen Viktoria Aleksandrova (TSV Winsen) und Lina Katharina Madsen (MTV Fliegenberg).

Doch damit nicht genug. Im weiteren Verlauf des 24. Schüler-Hallensportfests, an dem 160 Leichtathleten aus 17 Vereinen teilnahmen, verbesserte Lara Schindler als Zweite über 50 Meter (8,18 sek.) ihre Bestzeit um drei Zehntelsekunden und gewann mit Paula Pütz das Paarlaufen. Nur mit dem Schlagball (15,50 m/13. Platz) lief es nicht so gut.

Laras Eltern haben übrigens signalisiert, dass sich ihr Weihnachtswunsch nicht erfüllen wird. „Naja, vielleicht kriege ich ein Pferd, wenn ich älter bin. So elf oder zwölf“, nahm sie es gelassen und eilte weiter zum 50-Meter-Vorlauf.