Harburg
Golf

Deutscher Vizemeister dank unglaublichem Endspurt

Co-Trainer Friedrich Kühl (von links), Jonah Heidbrink, Niklaas Wieck, Lukas Demant, Finn Meineke, Luca Gaeltzner, Jonas Demant und Trainer Philip Drewes mit der DM-Silbermedaille

Co-Trainer Friedrich Kühl (von links), Jonah Heidbrink, Niklaas Wieck, Lukas Demant, Finn Meineke, Luca Gaeltzner, Jonas Demant und Trainer Philip Drewes mit der DM-Silbermedaille

Foto: Michael Paletta / HA

Mit sieben Birdies auf den letzten drei Bahnen verbessert sich die Hittfelder AK-16-Mannschaft noch von Rang zehn auf zwei.

Hittfeld.  Wenn es einmal läuft, dann läuft es. Nach dem Sieg von Lukas Demant bei den deutschen AK-16-Meisterschaften und dem Gewinn des Bundesfinales im Schulwettbewerb „Jugend trainiert von Olympia“ haben die Nachwuchsspieler des Hamburger Land- und Golfclubs aus Hittfeld den nächsten Erfolg auf Bundesebene gefeiert. Dank eines unglaublichen Finales holte sich das männliche AK-16-Team die Silbermedaille bei den deutschen Mannschafts-Meisterschaften im Golfclub (GC) Haghof bei Stuttgart.

Nach drei Vierern des ersten Tages belegten Jonah Heidbrink, Jonas Demant, Lukas Demant, Luca Gaeltzner, Finn Meineke und Niklaas Wieck den fünften Platz hinter den Großen der Szene, als da sind GC Frankfurt, GC St. Leon-Rot, GC Hubbelrath und GC Bremen zur Vahr. Trotz großer Anspannung und Nervosität gelang dem Hittfelder Nachwuchsteam ein guter Start in den zweiten Wettkampftag. Anschließend lief es von Loch zu Loch aber immer schlechter und das Team rutschte bis auf Rang zehn ab. Nun half nur noch eine Version: auf den letzten drei Bahnen sollte jeder der sechs Spieler möglichst zwei Birdies erzielen, um noch in die Nähe der Bronzemedaille kommen zu können. Tatsächlich bleiben die Hittfelder reihenweise einen Schlag unter den Bahnstandards und schoben sich noch bis auf den zweiten Platz nach vorn – Silber bei der deutschen Meisterschaft!

„So etwas habe ich in 40 Jahren Golf noch nie erlebt, dass der Wille von so jungen Spielern so groß ist, dass am Ende sieben Birdies auf den letzten zwei Bahnen erspielt wurden“, sagte Trainer Philip Drewes voller Stolz.