Harburg
Leichtathletik

Augustine Boldt wird beste norddeutsche Siebenkämpferin

Augustine Boldt (r.) startet mit 14,97 Sekunden über 100 Meter Hürden in ihren Siebenkampf

Augustine Boldt (r.) startet mit 14,97 Sekunden über 100 Meter Hürden in ihren Siebenkampf

Foto: Ralf Görlitz / HA

U18-Athletin von der LG Nordheide steigert ihre Bestmarke bei den deutschen Meisterschaften in Heidenheim um 276 Punkte.

Winsen.  Mit einer Vorleistung von 4540 Punkten als Sechste der norddeutschen Meisterschaften und als Nummer 42 der Meldeliste war die 17 Jahre alte Augustine Boldt von der LG Nordheide (Stammverein MTV Obermarschacht) bei den deutschen Siebenkampf-Meisterschaften in Heidenheim an den Start gegangen. Mit starken 4816 Punkten als beste Norddeutsche auf dem 13. Platz beendete das zierliche Energiebündel aus der Elbmarsch die Titelkämpfe. Damit lieferte Boldt ein weiteres Beispiel für ihre Stärke in wichtigen Wettkämpfen. Mit vier Saisonbestleistungen in vier Disziplinen des ersten Tages startete Augustine Boldt furios in den Wettbewerb und lag in der Zwischenbilanz vor etlichen Favoritinnen.

14,97 Sekunden über 100 m Hürden, neue Bestleistungen im Hochsprung (1,57 m) und Kugelstoßen (10,72 m) sowie die drittschnellste 100-Meter-Zeit aller 39 Teilnehmerinnen (12,55 sek.) ergaben 2974 Punkte in der Vierkampf-Zwischenwertung (12. Platz). Am zweiten Tag ging es mit einem guten Weitsprung (5,33 m) noch weiter nach vorn bis auf Rang zehn. Es folgte mit 31,29 Meter im Speerwurf ein kleiner Dämpfer, aber gleichzeitig der Weckruf für den abschließenden 8oo-Meter-Lauf. Die zwei Stadionrunden beendete der Schützling von Trainer Georg Bernhart in neuer Bestzeit von 2:30,19 Minuten und hielt als 13. der Gesamtwertung alle höher eingeschätzten Konkurrentinnen aus dem Norden auf Distanz.

Die bis vor einem Jahr für den MTV Hanstedt startende Bjarna Liv Lakämper sammelte ebenfalls im Siebenkampf der weiblichen U20-Jugend 4635 Punkte und belegte in der Einzelwertung den 20. Platz. Noch wichtiger war jedoch ihr Beitrag zum Mannschaftsergebnis des TSV Bayer 04 Leverkusen, der hinter Eintracht Frankfurt und dem SV Halle die Bronzemedaille gewann. Die meisten Punkte erhielt Lakämper für ihre Saisonbestzeit von 14,44 Sekunden über 100 Meter Hürden.

Für Augustine Boldt stehen in den kommenden Monaten schulische Aufgaben im Mittelpunkt. Sie bereitet sich auf die Abiturprüfungen am Gymnasium Winsen vor. „Daher werden demnächst nur noch Sprint- und Staffeleinsätze anvisiert, während das zeitintensive Mehrkampftraining in den Hinter­-grund treten muss“, berichtet Trainer Georg Bernhart.