Harburg
Leichtathletik

Drei Bestzeiten und zwei Meistertitel für Jona Martens

Hausbruch.  Drei persönliche Bestleistungen bei drei Starts zauberte Sprinter Jona Martens bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften auf die Hamburger Jahnkampfbahn. Der U18-Jugendliche von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft gewann dabei zwei Meistertitel und wurde einmal Zweiter. „Er hatte in den letzten Jahren öfter Wachstumsprobleme. Im letzten Winter konnten wir endlich Krafttraining machen“, sagt Trainer Hans Peters, der seinem Schützling eine Top-Verfassung attestiert.

Der 16 Jahre alte Jona Martens, der die Rudolf-Steiner-Schule in Hausbruch besucht, wurde in 11,41 Sekunden Vizemeister über 100 Meter und siegte jeweils deutlich über 200 Meter (22,80 sek.) und 400 Meter (50,93 sek.). Auf beiden längeren Distanzen erfüllte er die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften. Trotz seiner jungen Jahre maß sich Malte Stangenberg mit der bis zu zwei Jahre älteren U18-Konkurrenz und belegte über 200 Meter Rang drei (23,06 sek.). Bei den parallel durchgeführten Mehrkampf-Titelkäm­pfen siegte Kea Stieglitz (alle HNT) im Vierkampf der Schülerinnen W15.

Nach zwei Jahren Stagnation geht es bei Lena Schroeder (SV Grün-Weiss Harburg) in kleinen Schritten voran. Die U18-Leichtathletin schaffte bei vier Starts in der Jahnkampfbahn drei persönliche Bestleistungen. Der beste Rang (2.) gelang ihr ohne Hausrekord im Kugelstoßen (12,16 m). Bestmarken setzte Lena Schroeder über 100 m Hürden (14,94 sek./4.), 100 m (12,83 sek./5.) und Weitsprung (5,20 m/6.).