Harburg
Fussball

VfL Jesteburg kämpft um Niedersachsentitel

Sieger des Endspiels der Frauen in Barsinghausen steigt in die Regionalliga auf

Jesteburg.  Im Endspiel um die Niedersachsenmeisterschaft treffen die Oberliga-Fußballfrauen des VfL Jesteburg an diesem Sonntag um 14.05 Uhr im August-Wenzel-Stadion in Barsinghausen auf den SV Union Meppen. Der Sieger des Spiels zwischen den beiden Ersten der Oberligastaffeln Ost und West steigt in die Frauen-Regionalliga Nord auf.

Das Jesteburger Team von Trainerin Ina Heitmann machte die Meisterschaft in der Oberliga-Ost bereits frühzeitig perfekt und hatte am Ende zehn Punkte Vorsprung vor den ärgsten Verfolgerinnen von PSV Grün-Weiß Hildesheim. Mit einem 2:1-Erfolg bei BW Hollage stand die West-Staffelmeisterschaft der Frauen aus Meppen erst am vergangenen Sonntag nach dem letzten Spieltag fest. Bis dahin hatte sich SV Meppen II mit dem von André Schimanski trainierten Union-Team ein
packendes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert.

Die Siegerehrung des neuen NFV-Meisters und Regionalligaaufsteigers wird am 29. Mai im Anschluss an das Spiel im Rahmen eines Banketts im Sporthotel Fuchsbachtal durch die Vorsitzende des NFV-Frauen- und Mädchenausschusses, Karen Rotter, und Spielleiterin Gabriele Immerthal vorgenommen. Der Endspielsieger erhält einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro, Platz zwei ist mit einer 250-Euro-Prämie dotiert.

Im vorigen Jahr standen sich die beiden Damenteams ebenfalls in Barsinghausen gegenüber. Da ging es um den Niedersachsenpokal, der VfL Jesteburg war im Pokalendspiel dem SV Union Meppen mit 0:2 unterlegen. Die Motivation könnte also nicht größer sein. „Wir brennen auf die Revanche“, erklärte Spielerin Nadia Papist. „Die Mannschaft weiß, was sie kann, ist fokussiert auf Sonntag und wird dort alles geben, um den Aufstieg in die Regionalliga nach einer starken Saison perfekt zu machen.“

Der Jesteburger Fanbus nach Barsinghausen startet um 10 Uhr in Hittfeld am P&R-Parkplatz.