Harburg
Fussball

FC Süderelbe müht sich zum ersten Auswärtssieg 2016

Neugraben.  „Es war so mühsam wie es klingt“, sagte Trainer Jean-Pierre Richter nach dem 2:1 (2:1)-Auswärtssieg des FC Süderelbe in der Fußball-Oberliga Hamburg beim Vorletzten USC Paloma. Dabei hatte die Partie, die von Sonne, über Regen und Hagel alle Wetterbedingungen zu bieten hatte, fast perfekt für die Gäste begonnen. Klaas Kohpeiß traf nach Vorarbeit von Yannick Petzschke schon in der 2. Minute zum 1:0. Samuel Louca ließ per Kopf im Anschluss an eine Ecke von Mirco Bergmann das 2:0 folgen (25.). Zuvor war Paloma-Kapitän Mladen Tunjic verletzt ausgewechselt worden.

Alles zusammen ließ die Richter-Schützlinge offenbar an einen leichten Erfolg glauben. Umso zäher gestalteten sich die restlichen 65 Minuten. Nach Ballverlust am 16-Meter-Raum kamen die Gastgeber drei Minuten nach dem 0:2 zum Anschlusstreffer und drückten mit zunehmender Spielzeit immer mehr auf das 2:2. Ein echter Hochkaräter sprang dabei nicht heraus, Dennis Lohmann hielt seinen Kasten sauber. Auf der anderen Seite spielte Süderelbe die sich bietenden Kontergelegenheiten nicht sauber zu Ende.

„Es war ein zerfahrenes Spiel und erkämpfter Sieg. Das Spielerische ist heute auf der Strecke geblieben“, sagte Jean-Pierre Richter, der angesichts des erstes Auswärtssieges im Kalenderjahr 2016 nicht unzufrieden war. Die Verletzten im Kader haben nun zehn Tage Zeit, sich zu erholen. Süderelbes nächste Partie folgt erst am Himmelfahrtstag auswärts in Pinneberg.