Harburg
Handball

Ashausen verliert 23:24 gegen Bergen und steigt ab

Ashausen.  „Es ist sehr ärgerlich, dass wir mit einem Tor verlieren, nur weil wir acht Minuten geschwächelt haben.“ Nichts Neues hat Handballtrainer Sascha Sondermann von den Oberligafrauen des MTV Ashausen-Gehrden zu berichten, die nach der 23:24-Heimniederlage ge­gen TuS Bergen endgültig als Absteiger feststehen.

Bis zum 10:10 (22. Minute) war alles im grünen Bereich. Dann folgte die obligatorische Schwächephase mit zu frühen Abschlüssen und technischen Fehlern. Die Gäste, gegen die Ashausen im Hinspiel einen von nur zwei Saisonsiegen erzielt hatte, zogen bis zur Halbzeit auf 14:10 davon. Nach dem Wechsel kam Ashausen wieder in die Spur, führte Mitte der zweiten Hälfte mit einem Tor und hatte kurz vor Schluss beim 23:24 noch 90 Sekunden Zeit für den Ausgleich. Doch zwei Angriffe verpufften weitgehend wirkungslos.

Ab sofort beginnen konkrete Planungen für die kommende Saison in der Landesliga Lüneburg. Sascha Sondermann möchte unter der Voraussetzung, eine spielfähige Mannschaft beisammen zu haben, gern weitermachen. „Dafür fehlen uns Alternativen für den Rückraum“, sagt der Coach.