Harburg
Handball

Leverkusen scheint Rosengarten nicht zu liegen – 16:30

Buchholz.  Sehr viel besser als im Hinspiel ist den Bundesliga-Handballerinnen der SGH Rosengarten-BW Buchholz auch das zweite Saisonspiel gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen nicht gelungen. Hatte es im Januar in Buchholz eine 18-Tore-Heimklatsche gegeben, so unterlag die Mannschaft von Trainer Steffen Birkner jetzt mit 16:30 (9:15) in Leverkusen.

Zumindest in der Anfangsphase präsentierten sich die Gäste ebenbürtig. Rosengarten führte sogar mit 2:0 und 3:1 und hielt die Partie bis zum 8:8 (19.) offen. Dann aber häuften sich die Abspielfehler und auch die Chancenverwertung wurde immer schlechter. Leverkusen ließ sich nicht zweimal bitte, zog mit einem 6:0-Lauf auf 14:8 davon und nahm eine Sechs-Tore-Führung mit in die Kabine. Beste Rosengarten-Spielerin der ersten Halbzeit war Torhüterin Jennifer Knust.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste nicht richtig in die Spur. Rosengarten-Buchholz zeigte eine der schwächeren Vorstellungen der letzten Wochen, ein echtes Aufbäumen gegen die Niederlage war diesmal nicht zu erkennen. Insgesamt vier Siebenmeter, ausgeführt von drei verschiedenen Spielerinnen, fanden nicht den Weg ins Tor. Ein besseres Resultat machten sich die Luchse in den letzten zehn Minuten zunichte, als Leverkusen erneut einen 6:0-Lauf hinlegte und von 24:16 zum 30:16-Endstand erhöhte. Nina Schilk, vergangene Saison noch im SGH-Trikot, markierte zwei Tore für ihren neuen Arbeitgeber.

Tore für Rosengarten: Lisa Prior (8/2), Sarah Lamp, Meike Schult (je 2), Melissa Luschnat (2/2), Sabine Heusdens, Leonie Limberg (je 1)