Harburg
Tanzsport

Als Aufsteiger bestens etabliert

Mit dem Thema „The Day of the Battle“ hat die A-Formation des TSK Buchholz zwei sehr erfolgreiche Jahre hinter sich. Bis zur deutschen Meisterschaft im November wird ein komplett neues Programm entwickelt

Mit dem Thema „The Day of the Battle“ hat die A-Formation des TSK Buchholz zwei sehr erfolgreiche Jahre hinter sich. Bis zur deutschen Meisterschaft im November wird ein komplett neues Programm entwickelt

Foto: Fotodesign Thranow / HA

Die beiden Top-Lateinformationen des Tanzsportkreises Buchholz belegen in der 1. und 2. Bundesliga jeweils den fünften Platz.

Buchholz.  Beim fünften und letzten Saisonturnier in der 1. Bundesliga der Lateinformationen hat die A-Formation des Tanzsportkreises (TSK) Buchholz erneut den fünften Platz belegt. Nach fünf fünften Plätzen in fünf Turnieren steht auch in der Abschlusstabelle der fünfte Platz zu Buche – es ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des Bundesligaaufsteigers.

Für Spannung war in Ludwigsburg dennoch gesorgt. So standen die Entscheidungen über den deutschen Vizemeister hinter dem überragenden Grün-Gold-Club Bremen und über den zweiten Absteiger aus. Das kleine Finale entschied Gastgeber 1. TC Ludwigsburg mit einer sehr guten Leistung für sich und machte am letzten Tag den Klassenerhalt perfekt – in die 2. Bundesliga absteigen müssen der TSC Walsrode und Ruhr Casino Bochum. In der gleichen Situation wie Walsrode hatte sich der TSK Buchholz 2014 befunden, als es im ersten Anlauf ebenfalls nicht zum Klassenerhalt in der Eliteliga gereicht hatte.

Anschließend hatte das Team von Cheftrainerin Franziska Becker und Nick Dieckmann mit ihrem Erfolgsthema „The Day of the Battle“ den direkten Wiederaufstieg und im November 2015 den fünften Platz bei der deutschen Meisterschaft geschafft. Dieses Ergebnis galt es in der Bundesliga zu bestätigen, was dem Team eindrucksvoll gelang. An jedem Turniertag tanzte sich das Buchholzer Vorzeigeteam in das große Finale der besten Fünf.

In Ludwigsburg ging es zwischen Bochum/Velbert und der B-Formation aus Bremen um die Vizemeisterschaft. Einen Tanzkrimi erlebten die Zuschauer, als beim Auftritt der FG Velbert/Bochum der Strom in der Halle ausfiel und das Team unter lautstarkem Jubel im Dunkeln ohne Musik weitertanzte. Der Durchgang musste abgebrochen und wiederholt werden. Das Team bewies Nervenstärke und legte eine fehlerfreie Leistung aufs Parkett. Kurioserweise fiel auch beim direkten Konkurrenten der Strom aus. GGC Bremen B brauchte drei Anläufe, bis es seinen Durchgang beenden konnte.

In der Endabrechnung gab es hinter dem deutschen Meister Grün-Gold Club Bremen A zwei Vizemeister. Denn Bremen B und die FG Bochum/Velbert rangieren nach fünf Turnieren punktgleich auf dem zweiten Platz. Vierter wurde die FG Aachen/Düsseldorf vor dem TSK Buchholz. Schon eine Woche zuvor hatte das Buchholzer B-Team seine Saison in der 2. Bundesliga beendet, hatte immer das große Finale erreicht und hatte wie das A-Team in der Gesamtwertung den fünften Platz belegt.

„Beide Mannschaften haben sich als Aufsteiger in der 1. und 2. Bundesliga etabliert. Das ist ein riesen Erfolg für uns und für Buchholz als Sportstadt, da wir im Tanzsport zu den größten Vereinen zählen. Nach einer Pause werden wir uns auf die neue Saison vorbereiten“, sagte Trainerin Franziska Becker, „ohne die große Begeisterung aller Beteiligten wären solche Ergebnisse nicht möglich. Vor allem das Vorstandsteam um Hansgeorg von Thun sorgt immer wieder dafür, dass die jungen Sportler beste Voraussetzungen bekommen, um ihrem Sport nachzugehen“.

Für die Sportler der A-Formation stehen jetzt Einzelwettkämpfe im Vordergrund, bevor es im November mit einem komplett neuen Programm zur deutschen Meisterschaft nach Bamberg geht.