Harburg
Fussball-Bezirksliga

Este 06/70 und Cranz-Estebrügge schließen sich zusammen

M

M

Foto: Ingo Brussolo / HA

Der TSV Neuland träumt nach dem 2:1 beim Harburger TB vom Landesliga-Aufstieg.

Harburg.  Der Blick auf die Tabelle ist für die Bezirksliga-Fußballer des Harburger TB trügerisch. Zwar hat der HTB auch nach der 1:2-Heimniederlage gegen den TSV Neuland noch Luft nach unten und darf am kommenden Sonnabend gegen Kurdistan Welat das fünfte Heimspiel in Folge austragen. Nach den Siegen des FC Süderelbe II gegen Mesopotamien (1:0) und TSV Buchholz 08 II gegen RW Wilhelmsburg (5:1) und angesichts des schweren HTB-Restprogramms kann sich die Ausgangslage aber dramatisch verschlechtern.

Gegen den stark ersatzgeschwächten TSV Neuland zeigte der HTB eine schwache erste Hälfte, konnte das von Neuzugang Tom Pöhls (vorher Neumünster) gehütete Gästetor nicht gefährden. Die Einwechselung von Cenk Durmaz brachte Neulands Spiel dann in Schwung. Eine Flanke von Marcel Schumillas köpfte Mamadou Cande zum 1:0 in den Winkel. Der HTB hatte nun seine beste Phase. Ein Kopfball aus kurzer Distanz von Kevin Leitner und ein schönes Solo von Christopher Hampe führten nicht zum Erfolg. Auf der Gegenseite bereitete Schumillas auch das 2:0 für den TSV Neuland vor, diesmal verwertete Kevin Son die Hereingabe. Der Harburger TB hatte noch zwei Szenen: die Ampelkarte für Stefan Sawiel wegen Meckerns und der 1:2-Ehrentreffer von Matthias Knerr (90.).

Neuland (40 Punkte) ist in der Spitzengruppe der Bezirksliga Süd ebenso dabei wie Este 06/70 (46), das in der Woche die Fusion der Herrenfußballer mit dem ASC Cranz-Estebrügge zur nächsten Saison verkündete und einen 8:0-Heimsieg gegen SV Wilhelmsburg folgen ließ. Hendrik Stahmer und Simon Stehr sorgten in einem denkwürdigen Spiel für die schnelle 2:0-Führung. Ein kurioses Eigentor des eingewechselten David Berwecke, erneut Stehr, und der 4:0-Pausenstand war perfekt. Hüseyin Zencir, Eray Candan, Janek Bundt und Zencir (Elfmeter) machten in der zweiten Hälfte aus einem der letzten Heimspiele der Cranzer innerhalb des Hamburger Verbandes ein Fußballfest.