Harburg
Fussball

BSV-Fußballtalent richtet seinen Blick nach oben

Buxtehude.  Der jüngste Fußballer beim 30. Weihnachtsturnier des Buxtehuder SV spielte ausgerechnet in den Reihen der BSV-Oldstars. Dariusch Hassunizadeh ist noch 16 Jahre alt – im Januar wird er 17 – und kickt ansonsten erfolgreich in der U17 des Buxtehuder SV in der Oberliga Hamburg. Dass er von Niki Nitschke für die Auswahlmannschaft mit früheren und aktuellen Ligaspielern nominiert wurde, war für das Nachwuchstalent so etwas wie der frühe Ritterschlag.

Der Sohn des früheren BSV-Ligaspielers Babak Hassunizadeh gilt als das größte Fußballtalent des Buxtehuder SV. Und er ist nicht der einzige Sprössling früherer Ligaspieler in der U17 des Vereins. Mit ihm zusammen spielen Luqman Krugmeier – Filius von Karsten Krugmeier – und Nick-Marvin Künne, der Sohn von Jörg Künne. Die Väter Karsten Krugmeier und Babak Hassunizadeh agieren zugleich als Co-Trainer der Buxtehuder U17 an der Seite von Wolfgang Nitschke, der zwischen 1981 und 2009 mit Unterbrechungen mehr als 20 Jahre lang die BSV-Ligamannschaften trainierte.

Nach sieben Siegen in Folge platzte in dieser Saison der Traum von der Meisterschaft. Es folgten ein Unentschieden und drei Niederlagen. „Die Spielpause in den Herbstferien hat uns aus dem Rhythmus gebracht“, sieht Karsten Krugmeier den Grund für den Einbruch in der Spielplanung des Hamburger Fußball-Verbandes. Jetzt gilt es für das auf den dritten Tabellenplatz zurückgefallene Team am Ende mindestens Fünfter zu sein, um die Klasse zu halten.

Ganz nach oben gerichtet ist der Blick von Dariusch Hassunizadeh: „Ich will einmal so hoch wie möglich spielen, und wenn ich mit Fußball Geld verdienen kann, warum nicht?“